Logo Diezer-TSK-Oranien

Diezer Turn- und Sportklub Oranien e.V.

Leichtathletik

Menü

Aktuelles

Dorflauf Villmar

Nach einer kleinen saisonbedingten Wettkampfpause konnten einige Athlet*innen am vergangenen Samstag in Villmar bei dem diesjährigen Dorflauf mal wieder Wettkampfluft schnuppern. Dabei schlugen sich alle über die 2km-Distanz sehr erfolgreich und verbesserten ihre Zeiten aus dem letzten Jahr über die gleiche Distanz in Villmar deutlich. Joschua Wagener belegte den ersten Platz in der M12, Lara Holzhäuser den 1. Platz in der W13 und in der W14 gewann Lucy Preußner, gefolgt von Leni Lüderitz, Franziska Hohnel, Julia Schilk und Charlotte Dittmar. Alle können sehr stolz auf sich und ihre Leistung sein! (EM)

Nachwuchsgeher Jakob Kellen geht in Erfurt eine tolle Bestzeit

Erfurt

Beim nationalen Hallengehen in Erfurt zeigte Jakob Kellen, der 13-jährige Nachwuchsgeher des Diezer TSK Oranien, bei seinem letzten Start im 2000 m-Bahngehen – ab dem nächsten Jahr muss er in seiner neuen Altersklasse U 16 3000 m bewältigen – welch großes Talent er ist. In der Erfurter Leichtathletikhalle, die jetzt nach dem in diesem Jahr verstorbenen Olympiasieger von 1980 im 50 km-Straßengehen Hartwig Gauder-Halle heißt, pulverisierte Jakob Kellen seine bisherige Hallen- und Freiluftbestzeit und verbesserte als Sieger der U 14 seinen bisherigen persönlichen Rekord um 30 Sekunden auf jetzt 11:34,40 Minuten. Er beeindruckte dabei durch sehr gleichmäßige Rundenzeiten und seinen fulminanten Endspurt.

Nicht ganz so gut verlief es in Erfurt diesmal für seine Trainingskameradin Maryam Hamdan. Im 3000 m Gehen der weiblichen Jugend U 18 konnte sie auf den ersten 1000 Metern die Zeitvorgabe ihres Trainers Wolfgang Schaefer mit 5:52 Minuten noch einhalten, verkrampfte dann aber durch ihren derzeit zu kraftzehrenden Gehstil und musste im Ziel nach 18:31,90 Minuten mit dem 4. Platz in ihrer Altersklasse zufrieden sein. (ws)

TSK Läufer*innen nehmen an Marathon Staffel teil

Frankfurt

Was für ein aufregender Tag.

Am sonnigen Sonntag, den 30.10.22 haben unsere TSK Athlet*innen an der Frankfurter Marathon-Staffel teilgenommen. Den Anfang machte Lina Muffert und startete um 10:35 Uhr vor der Messehalle in Richtung Kurt-Schumacher-Straße. Nach 12,9 km und einer Zeit von 1:09 konnte sie den Chip an Udo Klinsing übergeben. Er lief 6,1 km in 30:45 min und übergab das gute Stück an Sarah Gürth, die eine Strecke von 9,5 km in der Zeit von 52:46 min zurücklegte. Jennifer lief die letzten und aufregendsten 13,5 km in Richtung Messehalle in 1:09,52. Dort durfte sie auf einem roten Teppich und viel Anfeuerung von Zuschauern in der Messehalle ins Ziel laufen.

Was für ein Rennen! LM

Udo Klinsing beim Twin Cities Marathon

Minneapolis, USA

Auch auf internationale Bühne ist der TSK erfolgreich vertreten. Gemeinsam mit 10.000 Athlet*innen absolvierte Udo Klinsing die Marathon Distanz in beachtlichen 4:18:57 Std. Mit gleichmäßigem Tempo könnte er die bei ungewöhnlichen warmen Temperaturen dieses Lauferlebnis genießen. Gratulation zu dieser Ausdauerleistung!

Jennifer Wagner läuft zur Bestzeit

Offenbach

Am 16.10.22 nahm unsere W 35 Läuferin, Jennifer Wagner, dem Offenbacher Mainuferlauf über die Halbmarathondistanz teil. Die ersten 15 km konnte Jennifer sich gut einteilen und war da bereits auf Kurs, ihre Bestzeit deutlich zu unterbieten. Den letzten Kilometer konnte Sie noch einmal das Tempo anziehen so dass bei Zieldurchlauf die Zeit für Sie bei 1:44,52 Std. stehen blieb. Damit blieb Jennifer 1:28 min. unter ihrer Bestzeit aus dem letzten Jahr! Herzlichen Glückwunsch! LP

Leonie Kah mit gutem Saisonabschluss

Elz, Villmar

Leonie startete in den letzten Wochen noch auf drei Wettkämpfen. Der Werfertag in Elz war nach Leonies erneuter Verletzungspause wieder ihr erster Wettkampf. Beim zweiten Wettkampf in Hohenstein warf Leonie den Speer auf gute 24,20m und konnte auch im Kugelstoßen mit 9,91m überzeugen. Ihren Saisonabschluss hatte Leonie am 8.Oktober in Villmar beim 36. Werfer- und Stoßertreff. Im Diskuswurf blieb Leonie knapp unter der 20-m-Marke. Beim Kugelstoßen erreichte Leonie 9,60m. Besonders hervorzuheben ist der Ehrgeiz von Leonie, die sich nach zwei Verletzungspausen durch viel Trainingsfleiß immer wieder zurückgekämpft hat. So konnte Leonie auch in diesem Jahr bei den Kreismeisterschaften die 10-m-Marke im Kugelstoßen übertreffen. JR

Maryam Hamdan und Jakob Kellen gehen in Marburg persönliche Rekorde

Zum Abschluss der Freiluftsaison starteten Maryam Hamdan und Jakob Kellen bei einem Läufer- und Ge-her-Sportfest in Marburg. Beide gingen sehr konzentriert zur Sache und konnten sich im Ziel über eine deutliche Verbesserung ihrer persönlichen Rekorde aus dem Vorjahr freuen. Als Zweite im 3000 m Gehen der weiblichen Jugend U 18 verbesserte Maryam Hamdan ihre Bestzeit um gut zehn Sekunden auf jetzt 18:17,05 Minuten. Jakob Kellen war als Sieger der männlichen Jugend U 14 sogar 56 Sekunden schneller als 2021. Seine Bestzeit im 2000 m Gehen steht jetzt bei 12:08,40 Minuten. Beide werden in diesem Jahr noch einmal in fünf Wochen beim Hallensportfest in Erfurt an den Start gehen. (ws)

Oranienkampfspiele: gute Leistungen bei herbstlicher Witterung

Auch die 42. Auflage des Diezer Bahngehen litt unter der kühlen herbstlichen Witterung mit Regenschauern. Sie konnten dennoch mit einigen technischen Problemen gut und erfolgreich über die Bühne gebracht werden.

So war in der Männerklasse Nico Löffler (TV Bad Ems) mit vier Siegen der erfolgreichste Teilnehmer. Er gewann die 100 und 200 Meter in 11,82 und 23,93 Sekunden und war außerdem im Hochsprung (1,75 m) und im Weitsprung (6,02 m) nicht zu schlagen. Auch unsere stärksten U 20-Jugendlichen starteten in der Männerklasse. Kai Muffert lief in 12,15 und 25,08 Sekunden zweimal als Zweiter hinter Nico Löffler über die Ziellinie. Nils Seifert wurde auf der kurzen Sprintstrecke dritterr in 12,73 Sekunden. Die 5000 Meter gewann Marek Spriestersbach (Diezer TSK Oranien) in 16:30,81 Minuten. Im Hochsprung überwand Kai Muffert 1,60 m und landete auch hier auf Platz zwei. Nils Seifert wurde hier mit 1,56 Meter vierter.

Bei den Frauen wurde Olivia Gürth Zweifachsiegerin über 800 und 1500 Meter in 2:23,16 bzw. 4:51,35 Minuten. Im 100 m-Sprint liefen Lina Rasbach und Chiara Blöcher 15,26 und 15,30 Sekunden und holten damit in der Kreiswertung die Ränge zwei und drei. Chiara Blöcher wurde außerdem Kreismeisterin über 200 Meter in 33,00 Sekunden und im Hochsprung mit übersprungenen 1,40 Meter. Jennifer Wagner wurde in 21:55,55 Minuten Siegerin im 5000 m-Lauf.

In der Jugendklasse M 15 lief Sverre Keßler die 75 Meter in 13,02 Sekunden auf den 2. Platz. Gute 42,22 Sekunden im 300 m-Lauf bedeuteten Rang drei.In der M 13 war für uns Felix Baranowski am Start und sprintete über 75 Meter in 11,66 Sekunden auf den 2. Platz. Über 800 Meter wurde er in 2:41,17 Minuten dritter. Bei der Jugend M 12 sprintete Joshua Wagner die 75 Meter in 11,56 Sekunden und holte sich nach 2:53,05 Minuten auch den 800 m-Sieg.

In der W 14 lief Julia Schilk als 100 m-Siegerin beachtliche 14,45 Sekunden. Über die 800 m-Distanz landeten Leni Lüderitz und Vivien Seifert einen Doppelsieg in 2:50,44 bzw. 2:51,56 Minuten.

Feine Leistungen boten auch unsere Nachwuchstalente in den Kinderklassen. Die zehnjährige Lina Höller legte die 50 Meter in 8,64 Sekunden zurück und wurde nur um zwei Hundertstel von der Westerwälderin Matilda Augst geschlagen. In der W 11 lief Nina Röse in 9,09 Sekunden ebenfalls als Zweite über die Ziellinie. Helena Kremer belegte im 800 m-Lauf in 3:23,44 Minuten den gleichen Rang. Gut aufgelegt waren auch unsere Jungen. Dominik Quiring wurde 50 m-Sieger in der M 11 in 8,35 Sekunden. Die zehnjährigen Mats Mares (8,73 Sek.), Joel Haibach (9,56 Sek.) und Jan Luca Stefan (9,86 Sek.) belegten über 50 Meter die Plätze drei bis fünf. Mats Mares lief im 800 m-Lauf in 2:55,26 Minuten als Zweiter über die Ziellinie. (ws)

Zweimal Gold und einmal Silber für die TSK-Aktiven bei den süddeutschen Meisterschaften im Bahngehen

Foto M. Kellen: Maryam Hamdan und Jakob Kellen mit drei Titelgewinnen und strahlenden Gesichtern

Im Mittelpunkt standen diesmal die süddeutschen Meisterschaften. Im Frauenwettbe-werb über 5000 Meter musste die gesundheitlich etwas angeschlagene Diezerin Nicole Hörl sich diesmal mit dem 2. Rang zufriedengeben. Zwar holte sie auf der ersten Streckenhälfte einen guten Vorsprung heraus, aber dann ließen die Kräfte nach und sie musste im Endspurt auf der Zielgeraden Britta Bauer vom VfL 1860 Marburg noch äußerst knapp vorbeilassen. Letztere lag im Ziel nach 28:57,42 Minuten ganze 0,28 Sekunden vor Nicole Hörl. Britta Bauer ist beim Diezer TSK Oranien nicht ganz unbekannt. Als Jugend-liche war sie Anfang des Jahrtausends zwei Jahre lang für die Farben des unterwegs. Die Bronzemedaille holte sich Linda Betto vom TV Groß-Gerau in 31:24,08 Minuten vor Marita Echle (TV Bibverach) in 33:30,71 Minuten.

Erstmals waren bei den süddeutschen Meisterschaften auch Wettbewerbe für die Nachwuchsklassen U 18 und U 16 ausgeschrieben. Leider waren sie wegen einer nationalen Konkurrenzveranstaltung für die Nachwuchsklassen in Potsdam nur schwach besetzt. So durften sich die TSK-Talente Maryam Hamdan und Jakob Kellen beide über die süddeutsche Goldmedaille freuen. Auch Maryam Hamdan war gesund-heitlich etwas angeschlagen und blieb daher über die 3000 m-Distanz in 18:32,99 Minuten unter ihren Möglichkeiten. Umso besser lief es für Jakob Kellen. Der erst Dreizehnjährige ging nur rund 100 Meter nach seiner Trainingskameradin nach 19:05,34 Minuten – rund 1:08 Minuten unter seiner bisherigen Best-zeit – ins Ziel. Beide holten sich auch die Meistertitel auf der Rheinland-Pfalz- und Rheinlandebene. Nicole Hörl wurde Rheinlandmeisterin der Seniorinnen W 50.

Für die Fortsetzung der über 40-jährigen Gehsporttradition in Diez hat Nicole Hörl gesorgt. Drei Kinder aus ihrer Trainingsgruppe im TSK Oranien waren erstmals über 1000 Meter am Start und gingen für den Beginn tolle Zeiten. Milon George siegte in der M 10 in 6:28,93 Minuten vor Joel Haibach, der 7:01,44 Minuten ins Ziel brachte. In der M 11 war Johann Lüderitz 7:03,93 Minuten unterwegs und belegte den 2. Platz hinter Felix Jonathan Bauer VfL Marburg / 6:19,50 Min.), dem Sohn der süddeutschen 5000 m-Meisterin. (ws)

Nicole Hörl erfolgreiche Titelverteidigerin bei der DM im Bahngehen

Die Leichtathleten des Diezer TSK Oranien dürfen sich schon wieder über einen Titel bei deutschen Meisterschaften freuen. Bei den Titelkämpfen im Bahngehen im sächsischen Neukieritzsch konnte Nicole Hörl ihren Vorjahrestitel im 5000 m-Gehen der Seniorinnen W 50 erfolgreich verteidigen. Sie erreichte das Ziel in 28:39,76 Minuten und war damit fünftschnellste aller 22 Frauen der Klassen von der U 23 bis zu den Seniorinnen W 80. Sie war zwar elf Sekunden langsamer als im Vorjahr, aber das ändert nichts an ihrer tollen Leistung. (ws)

Foto privat: Nicole auf dem Weg zur erfolgreichen Titelverteidigung

Olivia hat bei der EM in München gezeigt was in Ihr steckt!

Olivia hat ihren ersten EM-Auftritt in der Frauenklasse erfolgreich gemeistert! Als Trainer kann man nur stolz auf seine Athletin sein vor allem wenn man weiß, wie Olivia von gedanklicher Pause wieder in den Wettkampfmodus umgeschaltet hat.

Auch wenn der Lauf am Anfang nicht ganz optimal war und Olivia sich nicht im Mittelfeld positionieren konnte, machte Sie aus der Situation das Beste! Zwei 1:21/22 Runden in der Mitte des Laufes, wie Olivia beim Interview beschrieb, trugen dazu bei, dass Sie den Kontakt nach vorne abreißen lassen musste. aber wer Olivia kennt weiß um die letzten 700m von ihr und wie auf Knopfdruck legte Olivia los und rannte von der nahezu letzten Position auf Rang Acht! Es ist für mich als Trainer von Olivia immer wieder beeindruckend, wie Olivia sich in den letzten Runden so motivieren und verausgaben kann.

Olivia hat in dem Lauf in der momentanen Situation das maximale herausgeholt und akrobatisch am Wassergraben einen Sturz verhindert! Prima, Olivia du hast spätestens jetzt die Tür nach oben aufgestoßen! Glückwunsch zu dieser famosen Leistung! LP

Riesenüberraschung: Olivia Gürth für die Europameisterschaften in München nominiert

Das dürfte eine Riesenüberraschung für Olivia Gürth, ihre Familie und ihren Trainer Lutz Preußner sein. Der Deutsche Leichtathletikverband nominierte sie heute für die Europameisterschaft in München. Durch die Tatsache, dass Gesa Krause amtierende Europameisterin ist und eine Wildcard hat, dürfen weitere drei deutsche Hindernisläuferinnen starten. Olivia liegt national an vierter Stelle und international auf Rang 33 und wurde daher laut den Nomierungsrichtlien für die EM nominiert! Das ist eine tolle Belohnung für ihre überzeugenden Leistungen in den vergangenen Wochen. Olivia Gürth wird am Donnertag, 18. August, morgens ab 9.20 Uhr in einem der Vorläufe an der Startlinie stehen und versuchen, ihre Bestzeit von 9:47,76 Minuten noch einmal zu verbessern. An eine Endlaufteilnahme erst 20-Jährigen zwei Tage später darf man kaum glauben, aber Wunder geschehen immer wieder. Unter anderem dank der Förderung durch die Sporthilfe Rheinland-Pfalz kann Olivia Gürth ihren sportlichen Weg diese Saison so auch in der Erwachsenklasse erfolgreich fortsetzen.(ws)

Deutschen Meisterschaften der U 23

Wattenscheid

Bei den Deutschen Meisterschaften der U 23 in Wattenscheid startete Olivia Gürth als Titelverteidigerin über 3000m Hindernis. Olivia lies vom Start weg keinen Zweifel aufkommen, dass der Sieg und Titelverteidigung das Ziel war! In den ersten vier Runden konnte Kim Bödi VfL Sindelfingen noch mitlaufen und ab da zog Olivia das Tempo an und hatte sehr schnell einige Meter zwischen sich und Kim Bödi gebracht. Mit einer 1:14er Schlussrunde siegte Olivia überlegen mit 15 sec. Vorsprung in 9:59,13 min. und blieb abermals unter der 10 min.-Marke. Olivia ist damit seit 2019 in allen Altersklassen bis zur U 23 Deutsche Meisterin geworden. Damit ist jetzt die Bahn-Saison 2020 abgeschlossen und Olivia geht in ihre verdiente Pause! LP

Internationalen Wettkampf über 3000m Hindernis

Ninove, Belgien

Am gestrigen Samstag startete unsere Olivia zum ersten Mal in der der Frauenklasse bei einem internationalen Wettkampf über 3000m Hindernis in Ninove, Belgien. Die 10 Starterinnen hatten bis zu einer Meldezeit von 9:46 min gemeldet, was für Olivia ideal war. Von Beginn an setzte Olivia sich in der Dreierspitzengruppe fest und mit 3:15 min. bei Km 1 war klar, dass dies auf eine Zeit unter 9:50 min. hindeutete. Bei Km 2 unterbot Olivia ihre 2000m Hindernis-Bestzeit in 6:32,02 und war ab da nur noch mit der französischen Läuferin vorne unterwegs. Die Französin hatte eingangs der letzten Runde einen kleinen Vorsprung von knapp einer Sekunde, den Sie bis ins Ziel halten konnte. Olivia überquerte als Zweite in 9:46,76 min. die Ziellinie mit absoluter neuen Bestzeit von rund 8 sec.. Damit hat Olivia innerhalb eines Zeitjahres ihre Bestzeit auf der 3000m Hi. Strecke um 28 Sekunden verbessert und ist in der ewigen Deutschen Bestenliste in dieser Disziplin auf Platz 10 gelandet. Zu dieser grandiosen Leistung und Entwicklung kann man nur den Hut ziehen und als Trainer verdammt stolz sein! Herzlichen Glückwunsch Olivia! LP

Abendsportfest Pfungstadt mit TSK Beteiligung

Pfungstadt

Beim zweiten Abendsportfest in Pfungstadt waren wir mit vier Athletinnen und Athleten vertreten. Lucy Preußner startete zum ersten Mal außerhalb des Rheinlandes über 800m und das im Lauf-Mekka Pfungstadt. Lucy machte auch gleich Bekanntschaft, mit welch harten Bandagen auf den zweiten 100m um jede Position gekämpft wird und musste hier etwas Lehrgeld zahlen und fand sich am Ende des Feldes wieder. Trotzdem zeigte Sie sich drei Tage nach einem Siebenkampf gut erholt und motiviert und kämpfte sich mit 2:31,53 min. zu einer neuen Bestzeit!

Marek Spriestersbach und Kai Muffert traten ebenfalls über 800m an und das im gleichen Lauf. Marek kämpfte vorne in der Spitzengruppe und Kai im hinteren Drittel des Laufes um gute Zeiten. Marek, der auf den längeren Strecken zu Hause ist, nahm das schnelle Tempo an und zeigte sich wie immer kämpferisch bis zum Schluss. Mit 2:02,48 min. überquerte er die Ziellinie und durfte mit seinem Ausflug auf dieser Strecke zufrieden sein. Kai, der vor 2 Jahren seinen letzten 800m absolvierte, war gewillt seine Bestzeit von 2:16 min. zu unterbieten und dies tat er mit Bravour! Seine Durchganszeit von 63 sec. deutete dies an und mit etwas mehr Stehvermögen wäre er sogar eine Zeit unter 2:10 min. drin gewesen. Trotzdem darf er mit 2:10,28 min hoch zufrieden sein.

Letzte im Bunde war unsere Olivia Gürth, die nach 1 ½ Wochen lockeren Trainings nach dem großen Auftritt bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin wieder ins Rollen kommen sollte über die 1500m Strecke. Olivia war als Zeitschnellste gemeldet und nur eine Athletin war in ihrem Bereich mit am Start. Beide versuchten von Beginn an das Tempo hochzuhalten, was bis 800m auch gut gelang, danach musste Olivia den Lauf allein von vorne gestalten, was meistens etwas schwierig ist. Mit eine 68er Schlussrunde siegte Olivia in guten 4:25,88 min. und sollte jetzt wieder Ihr Laufgefühl gefunden haben, den bereits am 16. Juli wird Olivia in Belgien beim Flanders-Cup in Ninove über 3000m Hindernis wieder an der Startlinie stehen. Allen Beteiligten herzlichen Glückwunsch! LP

Unsere W 14 – Mädchen gaben ihr Siebenkampf-Debut

Bad Ems

Der TV Bad Ems war am ersten Juli-Wochenende Ausrichter der Rheinland-Mehrkampfmeisterschaften. Dabei landete Kai Muffert als Dritter im Fünfkampf der Jugend U 20 erneut auf einem Medaillenrang. Dabei konnte er mit 12,18 Sekunden über 100 Meter und mit 1,71 Meter im Hochsprung persönliche Bestleistungen aufstellen. Im Weitsprung landete er bei 5,53 Meter, und die 400 Meter legte er in 55,87 Sekunden zurück. Sein Schwachpunkt ist mit 7,81 Metern das Kugelstoßen. Mit dem Endergebnis von 2575 Punkten und vor allem der Platzierung kann er jedoch sehr zufrieden sein.

Vier unserer 14-jährigen Mädchen wagten sich an den zweitägigen Siebenkampf heran und trafen hier auf ein sehr starkes Starterinnenfeld. Mit den Sprint- uns Sprungleistungen sowie den 800 m-Zeiten durften alle vier zufrieden sein, bessere Endresultate wurden jedoch durch Schwächen in den beiden Wurfdisziplinen Kugel und Speer sowie im 80 m-Hürdensprint vergeben. Auffällig auch: im Endergebnis lagen alle vier auf den Rängen sieben bis zehn einträchtig beieinander.

Dabei konnte sich Lucy Preußner als Siebte mit 2931 Punkten von ihren Kameradinnen etwas absetzen. Die meisten Punkte holte sie im 100 m-Lauf in 14,25 Sekunden, mit 4,45 Metern im Weitsprung und mit ihrer 800 m-Bestzeit von 2:33,54 Minuten. Franziska Hohnel wurde mit 2550 Punkten achte. Ihre Stärke sind die Sprungwettbewerbe, vor allem der Hochsprung, in dem sie 1,36 m überquerte; in der Weitsprunggrube wurden genau 4,00 Meter gemessen. Hinter ihr kam Leni Lüderitz auf 2493 Gesamtzähler, die sie vor allem in den Sprüngen (3,92 m und 1,24 m) sowie im 800 m-Lauf (2:46,95 Min.) holte. Die in den Läufen und Sprüngen starke Julia Schilk vergab ein besseres Ergebnis durch drei ungültige Versuche im Speerwurf. So blieb nur der 10. Platz mit 2376 Punkten. Sie war schnellste Diezer Sprinterin in 14,19 Sekunden, war mit 4,59 Metern auch beste Weitspringerin und überwand die Hochsprunglatte bei 1,28 Meter. Die 800 Meter legte sie in 2:52,76 Minuten zurück. (ws)

34 Siege bei den Nachwuchs-Kreismeisterschaften

Katzenelnbogen

Der TuS Katzenelnbogen-Klingelbach war am 26. Juni Ausrichter der Kreismeisterschaften alle Nachwuchsklassen von der Jugend U 20 bis zu den Kindern U 12. Ein Mammutprogramm mit über 90 Wettbewerben war dabei zu bewältigen. Unsere Jugendlichen und Kinder waren dabei wieder einmal sehr erfolgreich. Dank für das gute vorbereitende Training gebührt auch den Übungsleiterinnen und Übungsleitern. Mit insgesamt 34 Siegen waren wir der erfolgreichste Verein vor dem TV Bad Ems (28 Erfolge). In der folgenden Erfolgsbilanz sind aus Platzgründen nur die ersten Drei der einzelnen Wettbewerbe erwähnt.

Bei der Jugend U 20 war Kai Muffert über 100 Meter in 12,28 Sekunden im Hochsprung mit 1,64 m und im Weitsprung mit 5,62 m dreimal erfolgreich. Über 400 Meter und im Speerwurf wurde er in 53,95 Sekunden und mit 33,78 Metern zweiter. Julian Stein siegte im Kugelstoßen und Speerwurf mit 10,00 bzw. 36,08 Metern. Nils Seifert siegte bei der Jugend U 18 im Hochsprung mit 1,61 Metern und wurde zweiter im 100 m-Lauf in 12,60 Sekunden. In der weiblichen Jugend U 20 waren Noelle Fluck und Lina Rasbach am Start. Sie belegten im 100 m-Lauf in 13,73 und 14,54 Sekunden die Ränge zwei und drei. Noelle wurde außerdem im Kugelstoßen mit 8,80 zweite. Den gleichen Platz belegte Lina mit 4,22 Metern im Weitsprung.

Im Jahrgang M 15 gab es gute Ergebnisse durch Sverre Kessler und Alan Katz van Klaveren. Sverre gewann die 100 Meter in 12,80 Sekunden vor Alan, der 12,91 Sekunden benötigte. Letzterer wurde dafür Kreismeister über 300 Meter in 42,83 Sekunden. Alan gewann zudem den Weitsprung mit 5,27 Metern und übersprang als Zweiter die Hochsprunglatte bei 1,46 Meter. Sverre wurde mit 39,50 Metern Sieger im Ballwurf. Unsere jungen Damen vom Jahrgang 2008 teilten sich diesmal auf die beiden Jahrgangsklassen auf und hatten dadurch insgesamt mehr Siegeschancen. So gewann in der W 15 Lucy Preußner die 100 Meter in 14,24 Sekunden und den 800 m-Lauf in 2:36,63 Sekunden. Im Hochsprung wurde sie mit 1,20 Meter zweite und im Weitsprung mit 4,14 Metern dritte. Julia Schilk war erste im 300 m-Lauf nach 46,88 Sekunden vor Vivien Seifert (48,26) und Franziska Hohnel (49,95). In der W 14 holte sich Julia Schilk zwei weitere Meisterschaften im Hochsprung mit 1,30 Meter vor Leni Lüderitz (1,25 m) und im Weitsprung mit 4,39 Metern. Auch im 100 m-Sprint belegte sie in 14,20 Sekunden den 2. Platz.

In der M 13 teilten sich Felix Baranowski und Tjark Grüntjes die vier zu vergebenden Titel einvernehmlich auf. Felix gewann die 800 Meter in 2:49,64 Minuten und den Weitsprung mit 3,94 Metern knapp vor Tjark (3,92 m). Letzterer siegte im Hochsprung mit 1,30 Meter und im Ballwurf mit 42 Metern vor seinem Partner (36,50 m). Einzige TSK-Starterin in der W 13 war Lara Holzhäuser. Sie sprintete im 75 m-Lauf in 11,52 Sekunden über die Ziellinie und landete im Weitsprung mit 3,79 Metern auf Rang drei. In der W 12 war mit Isabel Fischer ein junges Talent aus unserer Turnabteilung erfolgreich als Siegerin im Weitsprung mit tollen 4,48 Metern und als Zweite über 75 Meter in 11,40 Sekunden.

Bei den Kindern M 11 buchte Dominik Quiring drei Kreismeistertitel im 50 m-Lauf in 8,18 Sekunden, im Hochsprung mit 1,06 Meter sowie im Weitsprung mit 3,97 Metern. Beim jüngeren Jahrgang M 10 gewann Mats Mares die 800 Meter in 3:00,96 Minuten. Über 50 Meter war er in 8,72 Sekunden zweiter und im Weitsprung mit 3,30 Metern dritter. Moritz Loos wurde im Sprintlauf in 8,78 Sekunden dritter wie auch Joel Halbach mit 18,50 Metern im Ballwurf. Helena Kremer freute sich in der W 11 über Siege im Hochsprung mit 1,09 Meter vor Matilda Fürstenfelder (1,06 m) und Nina Röse (1,00 m). Im Weitsprung sprang Helena mit 3,64 Metern auf den 2. Rang. Zweite wurde auch Sophie Biedermann im Schlagballwurf mit 18,50 Metern. Nina Röse war 3. Im 50 m-Lauf in 9,23 Sekunden. Wesentlich schneller war Lina Höller als Siegerin bei den zehnjährigen Mädchen in 8,44 Sekunden. Zwei weitere Meisterschaften gewann Lina über 800 Meter in 3:06,65 Minuten und im Weitsprung mit 3,84 Metern. Zwei Siege buchte auch Mina Steinsberger für sich im Hochsprung mit übersprungenen 1,09 m und im Schlagballwurf mit 23 Metern. (ws)

Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften der Frauen und Männer

Berlin

Olivia Gürth hat bei den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften der Frauen und Männer in Berlin am Samstagabend über 3000m Hindernis, den hervorragenden dritten Platz in neuer persönlichen Bestzeit von 9:55, 95 min. erreicht.

Damit ist Olivia der Sprung von der Jugendklasse in die Frauenklasse, was nicht selbstverständlich ist super gelungen, obwohl die Umstände vor dem Lauf alles andere als optimal waren. Wegen einem heran ziehenden Gewitter wurde verantwortsbewusst die Veranstalltung gegen 16.00 Uhr unterbrochen. Alle Athleten mussten das Stadion und den Aufwärmplatz verlassen und warteten darauf, dass es weitergeht bzw. man die zeitliche Verschiebung bekannt gibt. Aber nichts passierte, Athletinnen und Athleten, Trainer und Bundestrainer wurden einfach nicht informiert und das Gewitter zog mittlerweile am Olypiastadion vorbei. Nach einer Stunde in der man gemeinsam versuchte Informationen zu bekommen ging es dann schleppend weiter und man setzte den Hindernislauf der eigentlich um 18.10 Uhr starten sollte an den Schluss der Veranstaltung (19.35 Uhr), da die Medien unbedingt den Zeitplan für die 100m Finale bzgl. der TV-Übertragung einhalten wollte. Da sieht man einmal mehr, welchen Einfluss das Fernsehen hat und die Athletinnen und Athleten nur Statisten sind und der DLV stützt seine Athleten in keinster Weise!

Dies bedeutete Aufwärmen abrechen und dann warten und wieder von vorne. Allein die Callroomzeit auf 19.00 Uhr zu setzten und den Start um 19.35 Uhr zeigt, dass man sich auf dem Rücken der Athletinnen noch ein Puffer eingebaut hatte und der wurde dann noch überzogen. Die Berichterstattung vom TV zum vergessen, man redet von einer Athletin, die überhaupt nicht in der Startliste aufgeführt ist. Das tut mir sehr leid für alle Athletinnen und Athleten, die darunter leiden mussten und das bei der größten nationalen Meisterschaft.

Olivia machte das sehr souverän und ließ sich das kaum Anmerken, schließlich war es Ihr erster großer Auftritt in der Frauenklasse. Olivia machte das einzig Richtige und konzentriete sich auf sich selbst! Auch wenn Sie das Zufpferd für die anderen Athletinnen hinter ihr war, blieb Olivia so cool und warte auf ihre Chance und die nutze Olivia dann rigoros und in ihrer eigen Art , der Schlussrunde! Herzlichen Glückwunsch zu dieser auch mentalen Spitzenleistung! LP

Unser Trainerteam hat jungen Zuwachs bekommen!

Bad Marienberg

Leni Lüderitz und Lucy Preußner absolvierten vom 16.-19.06.2022 in Bad Marienberg Ihre erste Trainervorausbildung zum Übungsleiter-Assistenten. Ab jetzt können und dürfen Sie in unserer Kila das Training mit gestalten und werden Alena Appenzeller und Carina Preußner hierbei tatkräftig unterstützen! Sie sind bei uns die ersten Übungsleiter, die selbst mit der Kinderleichtathletik groß geworden sind und daher prädestiniert in der Kila mitzuwirken um Ihr Wissen weiterzugeben!

Wir sind sehr froh, dass wir aus unserer eigenen Jugend, Athleten für diese verantwortungsvolle Tätigkeit gewinnen konnten und wünschen den beiden viel Spaß und Freude ganz unter unserem Motto "Sport, Spiel, Spaß im Diezer TSK"

Lutz Preußner

Abteilungsleiter Leichtathletik

Maryam Hamdan von hochsommerlicher Hitze ausgebremst

Krefeld

Dank einer Sondergenehmigung durften unsere beiden Nachwuchs-Gehtalente Maryam Hamdan und Jakob Kellen bei den Nordrhein-Jugendmeisterschaften in Krefeld im 3000 m Gehen an der Startlinie Aufstellung nehmen. Maryam wollte bei dieser Gelegenheit die Qualifikationszeit für die gleiche Strecke der Jugend U 18 bei den Deutschen Jugendmeisterschaften Mitte Juli in Ulm knacken. Zur Startzeit um 10.00 Uhr zeigte das Thermometer 28 Grad an und ließ die Hoffnungen ganz schnell dahinschwinden. Der Wettkampf wurde für alle eine Quälerei. Maryam Hamdan und Jakob Kellen waren dementsprechend über ihre Endzeiten von 19:33,37 und 20:22,84 Minuten sehr enttäuscht. Trainer Wolfgang Schaefer hat jetzt für Maryam eine Sonderstarterlaubnis für die Deutschen Jugendmeisterschaften beim DLV beantragt, und beide hoffen nun, dass der nationale Verband seine Zustimmung gibt. (ws)

Starke Leistung von Leonie Kah beim Werfertag

Holzappel

Leonie wurde beim Werfertag in Holzappel Kreismeisterin in Kugelstoßen, Diskus- und Speerwurf. Beim Kugelstoßen konnte Leonie mit starken 10,21 m überzeugen. Nach ihrer schweren Fußverletzung im Winter konnte sich Leonie in den letzten Wochen durch viel Trainingsfleiß in Kugelstoßen wieder stark verbessern. Die Bestleistung ist nicht mehr weit entfernt. Den Diskus warf Leonie auf 20,67 m und beim Speerwerfen erreichte sie 20,06m. Beide Disziplinen haben wir in letzter Zeit nicht wirklich trainiert, da Leonie erst langsam wieder an die volle Trainingsbelastung herangeführt wurde. Glückwunsch Leonie, vor allem für die tolle Leistung in Kugelstoßen. J.R.

Laufgala

Pfungstadt

Bei der gestrigen Laufgala in Pfungstadt startete unsere Olivia über 800m. Leider, wie in den Jahren zuvor wurde Olivia in den B-Lauf gesetzt, da Sie keine 800m Spezialistin ist.

Bei guten äußeren Bedingungen trotz der 35 Grad, setze sich Olivia direkt nach dem Start hinter die Tempomacherein um den Anschluss zu halten, Bei 400m zeigte die Zeit eine 61er Zeit, was etwas zu schnell war, was auch Olivia nach dem Lauf angab, dass die ersten 300m ziemlich hart waren. Im A-Lauf z. B. war die Durchgangszeit 64 sec.. und die Siegerzeit 2:05,15 min. Bei 500m stieg die Tempomacherin erwartungsgemäß aus und Olivia musste das Tempo selbst hochhalten, was ihr auch gut gelang, trotzdem wurde Olivia bei 650m durch Lara Tortell überholt und es schien, dass man sich mit dem zweiten Platz zufrieden geben musste. Aber wer Olivia kennt, weiß welchen Schlussspurt Olivia entwickeln kann und so kam es auch, Olivia setze an und siegte verdient in 2:07,37 min. Damit blieb Olivia nur 16 Zehntel über ihrer 2020 in Trier gelaufenen Bestzeit und bewies, dass auch eine Nichtspezialistin durchaus in der Lage ist sehr gut mitzuhalten! Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg für die erste Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften in Berlin über ihre Spezialdisziplin die 3000m Hindernis. LP

Mini International

Koblenz

Beim Mini Internationalen Leichtathletikmeeting in Koblenz starteten Julia Schilk, Leni Lüderitz und Lucy Preußner vom Diezer TSK Oranien zum ersten Mal in dieser Saison über 800m als Einzeldisziplin. Hatten Sie vorher schon in diversen Staffelläufen über 3x800m Erfahrungen sammeln können, war jetzt jeder für sich selbst verantwortlich! Dies meisterten die Drei jeder für sich richtig gut! Lucy, die ihren letzten Einzel 800m Lauf vor fast einem Jahr absolvierte, wollte einfach ihre Bestzeit verbessern und das hat Sie auch gut umgesetzt. Leider waren die ersten 400m viel zu schnell in 1:12 min. so dass in der zweiten Runde Stehvermögen gefragt war. Mit 2:33,68 min. wurde Lucy mit dem 2. Platz belohnt und verbesserte sich deutlich! Leni, die mit einer letztjährigen Bestzeit von 3:.02,46 min. an den Start ging, war ebenfalls sehr motiviert und lief mit etwas Abstand zu einer Mitläuferin hinterher um nicht zu schnell anzugehen. Dies erwies sich als richtig und Leni staunte nicht schlecht als Sie die 2:40,29 min. auf der Stadionuhr angezeigt bekam. Julia, die eigentlich im Sprint und Sprung ihren Schwerpunkt hat, bewies über die 800m ebenfalls Stehvermögen und verbesserte ihre Bestzeit um 9 sec. auf jetzt 2:45,35 min. Herzlichen Glückwunsch an alle drei und bleibt dran! LP

Benita Blöcher Jugend-Rheinlandmeisterin im Hindernislauf

Koblenz

Bei den süddeutschen Meisterschaften im Hindernislauf im Koblenzer Stadion Oberwerth machte eine weitere Läuferin des Diezer TSK Oranien auf sich aufmerksam. Im 2000 m-Hindernislauf der weiblichen Jugend U 20 lief Benita Blöcher In 7:56,65 Minuten als Fünfte ins Ziel und sicherte sich damit den Rheinland-Meisterschaftstitel. Dabei ist zu berücksichtigen, dass Benita durch ihre Ausbildung bei der Bundespolizei zur Zeit nur unregelmäßig trainieren kann.

Als einzige Vertreterin unseres Vereins startete Leonie Kah bei den Rheinland-Pfalz- und Rheinland-Meisterschaften im pfälzischen Eisenberg. Im Kugelstoßen der Frauen belegte sie mit 9,58 Metern die Plätze sieben und vier. (ws)

Sparkassen Jump'n Run

Dortmund

Gestern beim Sparkassen Jump'Run Meeting in Dortmund zeigte Olivia Gürth einmal mehr ihre Extraklasse im Unterdistanzbereich über 1500 m. Olivia zeigte sich offensiv vorne mit laufend und war bis 800 m voll im Plan, die begehrte 4:20 min. Schallmauer zu durchbrechen! Doch eine winzige Unachtsamkeit bei 800 m ließ den direkten Komtakt zu Spitzengruppe etwas abreißen. Bei 1000 m ging Sie an dritte Stelle liegend in 2:54 min. durch und konnte in der letzten Runde noch 20 m hinter der Spitzengruppe liegend, wieder einmal zu ihrem unwiderstehlichen Endspurt ansetzen und lief dann eine 65/66 Runde und sicherte sich knapp eine Sekunde hinter der Spezialistin Lisa Hausdorf von Eintracht Frankfurt den 2. Platz in 4:20,59 min. Dies ist eine Verbesserung ihre Bestzeit um 3 Sekunden bedeute gleichzeitig einen neuen Kreisrekord bei den Frauen im Rhein-Lahn-Kreis.

Nächster Wettkampf wird am kommenden Samstag die 800m bei der Laufgala in Pfungstadt sein, bevor Sie zum ersten Mal bei den Deutschen Meisterschaften der Frauen in Berlin auf der blauen Bahn über lhre Spezialdisziplin, die 3000m Hi an den Start gehen wird. LP

Kai Muffert ist jetzt auch Rheinland-Pfalz-Jugendmeister im Dreisprung

Konz

Für unsere Nachwuchsaktiven gab es bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften der Klassen U 20 und U 16 in Konz einige schöne Leistungen zu feiern. So holte sich Kai Muffert (Diezer TSK Oranien) mit einer Steigerung um 12,29 Meter im Dreisprung der U 20 den nächsten Titel. Mit relativ schwachen 5,49 Metern landete er im Weitsprung auf Rang sieben.

Unsere trainingsfleißigen W 14-Mädchen Leni Lüderitz, Franziska Hohnel, Lucy Preußner und Julia Schilk kamen über 4x100 Meter mit 57,21 Sekunden zwar nicht ganz an ihre Bestzeit aus der Vorwoche heran, konnte aber dennoch einen guten vierten Platz in der weibliche Jugend U 16 belegen. Leni Lüderitz lief im 3000 m-Lauf in 13:29,82 Minuten ebenfalls als Vierte der W 14 über die Ziellinie. Julia Schilk steigerte im 100 m-Vorlauf ihre Bestzeit um über vier Zehntel auf 14,11 Sekunden, konnte sich jedoch nicht für das Finale qualifizieren. Im 100 m-Vorlauf hängen blieb auch Sverre Keßler in der M 15 trotz einer Verbesserung seiner persönlichen Bestzeit auf 12,84 Sekunden. (ws)

Deutschen Staffel-Meisterschaften

Mainz

Bei den Deutschen Staffel-Meisterschaften in Mainz über 3x 800m der Frauen, konnte unsere Startgemeinschaft vom Diezer TSK Oranien, TSV Moselfeuer Lehmen und der DJK Ochtendung in einem spannendem Lauf den dritten Platz erreichen. Sandra Teller von der DJK Ochtendung als Startläuferin konnte uns mit ihrem famosen Endspurt im Rennen halten und übergab in 2:12 min. an Lucia Sturm vom TSV Moselfeuer Lehmen, die es mit keiner geringeren als Jackie Baumann vom LAV Tübingen und Inken Terjung ASV Köln zu tun hatte. Leider hatte Jackie Baumann schon einen Vorsprung, den Sie auch nicht mehr hergab. An Platz zwei knapp vorne liegend in 2:06 min. übergab Lucia an unsere Olivia, die zum ersten Mal merkte, welche Verantwortung und Druck eine Schlussläuferin zu tun hat. Diesem hielt Olivia aber hervorragend stand und musste nur Vera Coutellier vom ASV Köln sich knapp geschlagen geben (6:28,91 min.) und kam mit neuem Rheinland-Pfalz-Rekord in 6:29,91 min ins Ziel! Hanna Klein vom LAV Tübingen sicherte ihrer Mannschaft den DM Titel in 6:22,99 min..

Unsere drei Damen haben eine super Leistung gezeigt und können sehr stolz auf diesen 3. Platz sein! Herzlichen Glückwunsch! LP

Andreas Raabe mit Bestzeit

Gelsenkirchen

Beim 10. Vivaweat Halbmarathon in Gelsenkirchen am 22.5.22 war unser Andreas zum 5. Mal bei einem Halbmarathon am Start. Andreas der bisher eine Bestzeit von 1:53,06 Std. vorzuweisen hatte, hatte sich konsequent auf diesen Lauf vorbereitet mit den üblichen GA 1 Laufeinheiten und zweimal wöchentlich ging es auf die Laufbahn um an seiner Schnelligkeit zu arbeiten. Bereits bei Kilometer 10 zeigte die Uhr 49:55 min. an und Andreas war trotz des profilierten Streckenprofis und der Wärme auf dem richtigen Weg! Am Ende durchlief an Andreas mit 1:45,42 Std die Ziellinie und verbesserte sich um rund acht Minuten! Herzlichen Glückwunsch! LP

36 Athletinnen und Athleten holen insgesamt 11 Kreismeistertitel

Diez

Bilder von Bernd Holzhäuser Fotografie Freiendiez

Die LG Lahn-Aar-Esterau war am Sonntag in der Zentralen Sportanlage Diez Ausrichter der Kreismeisterschaften im Hürdenlauf der Nachwuchsklassen U 16 und U 14 sowie in den Sprint- und Mittelstreckenstaffeln aller Klassen. Bei sommerlichen Temperaturen konnten viele gute Leistungen Eingang in die Ergebnislisten finden. Wir waren dabei mit der eindrucksvollen Zahl von 36 Aktiven in den Klassen der Kin-der U 12 bis zu den Männern und Frauen vertreten, die am Ende elf Kreismeistertitel, davon zehn in den Staffelläufen, erkämpfen konnten. Die besten Leistungen sollen in den folgenden Zeilen noch einmal gewürdigt werden.

Unsere Jüngsten konnten in den Klassen U 12 bei den Jungen die 3 x 800 m-Staffel in der Besetzung Moritz Loos, Dominik Quiring und Mats Mares in sehr beachtlichen 9:33,46 Minuten mit neun Sekunden Vorsprung gewinnen. Die Mädchen der gleichen Altersstufe landeten in beiden Staffeln auf dem 2. Platz. Naomi Wirth, Malea Otto, Nina Röse und Helena Kremer sprinteten die 4 x 50 Meter in 35,29 Sekunden. Naomi Wirth und Helena Kremer kamen zusammen mit Mina Steinsberger auch über 3 x 800 Meter zum Einsatz und liefen nach 10:26,85 Minuten über die Ziellinie.

Bei der weiblichen Jugend U 14 sind wir zur Zeit nur schwach besetzt, sodass in der W 13 lediglich Lara Holzhäuser im 60 m-Hürdenlauf zum Einsatz kam und hier in 13,52 Sekunden ebenfalls Rang zwei belegte. Beide Jungenstaffeln dieser Klasse liefen als Vizemeister ins Ziel. Tjark Grüntjes, Anton Schmich, Felix Baranowski und Joshua Wagner sprinteten die 4 x 75 Meter in 45,63 Sekunden und Felix, Anton und Jos-hua brachten über 3 x 800 Meter den Staffelstab nach 8:46,83 Minuten über die Ziellinie.

Unsere jungen Damen vom Jahrgang 2008 belegten im 80 m-Hürdenlauf der Jahrgangsklasse W 14 alle Medaillenränge. Lucy Preußner siegte in 16,16 Sekunden vor Franziska Hohnel (16,29) und Charlotte Dittmar (17,37). Diese drei liefen über 4 x 100 Meter zusammen mit Julia Schilk als Schlussläuferin in 56,23 Sekunden eine tolle Siegerzeit, und auch die Zeit von 8:46.83 Minuten der 3 x 800 m-Siegerinnenstaffel mit Julia, Franziska und Charlotte kann sich sehenlassen.

In den älteren Jugendklassen sind unter anderem die 53,89 Sekunden von Jakob Stange, Marlon Wirth, Katz Alan van Klaveren und Sverre Kessler über 4x 100 Meter bei der Jugend U 18 sowie die 8:20,98 Minuten von Leni Lüderitz, Isabella Buss und Benita Blöcher in der 3 x 800 m-Staffel der weiblichen Jugend U 20 erwähnenswert. Nils Seifert, Julian Stein, Maurice Montimurro und Kai Muffert sicherten sich in der ältesten Jugendklasse in 50,30 Sekunden den Titel in der Sprintstaffel.

Nur einen guten halben Tag nach ihren Starts bei der „Karlsruher langen Nacht“ standen Olivia Gürth und Marek Spriestersbach in den Mittelstreckenstaffeln der Frauen und Männer in vorbildlicher Weise wieder an der Startlinie und lieferten tolle Läufe ab. Lucy Preußner, Chiara Blöcher und Olivia Gürth erreichten das Ziel in 8:13,82 Minuten. Jan Potratz, Timo Semmelrogge – beide sind nur noch selten auf der Laufbahn unterwegs – holten zusammen mit dem auch diesmal wieder sehr flotten Marek Spriestersbach den Titel in der 3 x 1000 m-Männerstaffel. (ws)

Olivia Gürth erfolgreich in die Hindernis-Saison gestartet

Karlsruhe

Bei der 6. Lange Laufnacht in Karlsruhe konnte Olivia in einem von ihr guten taktisch geführten Lauf die Qualifikationsnormen für die Deutschen Meisterschaften der Frauen und Männer in Berlin und die DM U23 in Wattenscheid erreichen. Da es im Aufbautraining im Winter und auch Frühjahr nicht so ganz rund lief mit Verletzungen und Erkrankungen, war der erste Hindernis Start eine wirkliche Standortbestimmung und dementsprechend war Olivia vor dem Start verständlicher Weise etwas angespannt. Doch mit dem Startschuss war dies abgelegt und Olivia lief in gewohnter Manier Runde um Runde und konnte mit einer 71 sec. Schlussrunde sogar Elena Burkard hinter sich lassen und belegte in 10:04,15 min. ganz knapp hinter Amelie Svensson (10:03,61 min) den zweiten Platz.

Marek Spriestersbach trat über 5000m an und erwischte jedoch den falschen Zeit-Endlauf und musste am Ende des Feldes hinterher laufen ohne seine geplanten Durchgangszeiten annähernd zu erreichen, weil das Tempo etwas zu hoch war. Mit 15:14,96 min. blieb Marek zwar über der geplanten Zeit von unter 15 min., trotzdem war es eine neue Freiluft Bestmarke für Ihn. Herzlichen Glückwunsch an beide TSK Athleten. LP

Stadtlauf in Bad Ems: Marek Spriestersbach überlegener Gesamtsieger

Bad Ems

Beim traditionellen Stadtlauf des Running Team Bad Ems zeigte sich Marek Spriestersbach in überragender Verfassung und distanzierte im 10 km-Hauptlauf alle Konkurrenten und Konkurrentinnen deutlich. Er überquerte die Ziellinie in 32:10 Minuten und lag damit um 3:17 Minuten vor dem Zweitplatzierten. Damit wurde er gleichzeitig Kreismeister über diese Distanz. Für den TSK erliefen sich außerdem Frank Potratz in der Seniorenklasse M 55 in 40:40 Minuten und Sarah Gürth in der W 55 in 51:59 Minuten einen Kreismeistertitel. Lina Muffert wurde nach 53:02 Minuten Vizemeisterin der W 40, und Udo Klinsing kam in der M 55 nach 52;46 Minuten auf Rang sechs ins Ziel. (ws)

Rheinland-Meisterschaften Block U16/U14

Hachenburg

Bei fast schon sommerlichem Wetter wagten sich die drei mutige Mädchen Franziska Hohnel, Julia Schilk und Leni Lüderitz aus unserer U16 an ihre ersten Rheinland-Meisterschaften im Block Sprint/Sprung.

Der Wettkampf begann mit den 80m Hürden, welche die Mädchen zum ersten Mal liefen. Dabei lief in Franzi in guten 16,23; Leni in 16,71 und Julia in 16,90 Sekunden über die Ziellinie. Auf die Hürden folgte der Hochsprung. Leni und Julia schafften dabei 1,32m und kratzten damit an ihre Besthöhen, Franzi schaffte hier mit 1,24m ebenfalls eine passable Höhe. Es folgte der Speerwurf. Diesen trainieren die Mädchen erst seit wenigen Wochen und doch haben sie gute Weiten geschafft. Franzi konnte den Speer auf gute 16,76m werfen, Julia auf 13,21m und Leni auf 10,81m. Mit dem Weitsprung waren die drei schon wieder vertrauter. Besonders erfreulich war, dass Julia hier ihre Bestweite auf 4,37m steigern konnte. Aber auch Leni mit 3,82m und Franzi mit 3,81m landeten nah an ihrer weitesten Weiten. Den Abschluss der Blockmeisterschaften bildeten die 100m. Hier konnte Franzi nun ihre Bestzeit verbessern und schaffte es nach 15,39 Sekunden ins Ziel. Leni gelang der Sprint in 15,45 und Julia in 14,66 Sekunden. Insgesamt schafften Julia 1.968, Franzi 1.869 und Leni 1.821 Punkte.

Alles in allem können die drei Mädchen auf ihre Leistungen sehr stolz sein. Bei ihrem ersten größeren Mehrkampf mitsamt zwei Disziplinpremieren haben Franzi, Julia und Leni tolle Ergebnisse erzielt und präsentierten ihre gute Form.

Starke Leistungen bei den Rheinland-Meisterschaften Frauen/Männer und U18

Trier

Bei herrlichen Sonnenschein machte sich unsere kleine "Mannschaft" schon sehr früh auf den Weg nach Trier. Hannah Kaczenski begann mit Speerwerfen in der Wettkampfklasse U18. Hannah konnte mit 29,13m ihre persönliche Bestleistung werfen und erreichte einen sehr guten dritten Platz. Kai Muffert wurde Rheinlandmeister der Männer im Dreisprung mit 11,90m und konnte auch den Weitsprung mit 5,86m gewinnen. Leonie Kah erreichte beim Kugelstoßen mit 9,32m den siebten Platz bei den Frauen. Nils Seifert konnte im 400m Lauf in der U18 einen starken zweiten Platz erreichen. Außerdem lief er im 100m Vorlauf mit 12,43 Sekunden seine persönliche Bestleistung. Aus dem Endlauf habe ich als Trainer Nils herausgenommen, da ein Sprint kurz nach dem 400m Lauf nur schwer möglich ist. Olivia Gürth lief mit einer sehjr starken Konkurrenz die 800m bei den Frauen. Olivia gewann in einer sehr guten Zeit von 2:10,53 min. Glückwunsch an alle Athletinnen und Athleten zu euren tollen Leistungen.JR

Abendsportfest TV Waldstraße11.5.22

Wiesbaden

Beim gestrigen Abendsportfest beim TV Waldstraße absolvierte Olivia Gürth auf den sonst eher vernachlässigten Strecken 100/400m ihren Saisoneinstieg. Über 100m lief Olivia 13,69 sec.um dann knapp 10 min. später die 400m in guten 59,49 sec. zu beenden.

Lina Muffert unsere Seniorenläuferin startete ebenfalls über 100m und konnte mit 16,85 sec. eine neue Bestzeit erzielen.

Marek Spriestersbach wollte eigentlich über 3000m klar unter der 9.00 min. bleiben. Aber der Rennverlauf machte Marek einen Strich durch die Rechnung und er musste den ganzen Lauf alleine gestalten und so blieb die Zeit bei unzufriedenen 9.09,32 min. stehen. LP

Erstes Abendsportfest

Pfungstadt

Bei doch kühlem Regenwetter und auch hier nicht so teilnehmerstarken Startfeldern nahmen drei Athleten des Diezer TSK Oranien den Weg gerne auf sich um an der immer gut organisierten Sportveranstaltung teilzunehmen. Den Auftakt machte Kai Muffert über 400m, die er zum ersten Mal in Angriff nahm. Mit gerade mal zwei gemeldeten U 20 Läufern belegte er in guten 55.71 sec. den 2. Platz. Lina Muffert startete bei den Seniorinnen über 200m und verbesserte ihre persönliche Bestzeit auf 35,55 sec.. Über 1500m ging Marek Spriestersbach an die Startlinie. Nach einer 800m Durchgangszeit von 2:10 min. wurde leider das Tempo in seiner Gruppe etwas verschleppt, so dass am Ende eine 4:07,32 min. zu Buche stand. Marek und sein Trainer waren trotzdem Zufrieden mit dem Saisoneinstieg. Nächster Lauf wird in einer Woche in Wiesbaden über 3000m sein! LP

74. Oranien-Kampfspiele Teil 1 Wurf und Sprung

Diez

Bilder von Bernd Holzhäuser Fotografie Freiendiez

Die Oranien-Kampfspiele des Diezer TSK Oranien sind die älteste und traditionsreichste Leichtathletik-Veranstaltung im heimischen Raum, die im Jahr 1928 zum ersten Mal stattfand. Während des zweiten Weltkrieges und später noch einmal wegen der veralteten Anlagen auf dem früheren Sportplatz am Hain gab es einige Jahre der Unterbrechung, sodass in diesem Jahr das Sportfest zum 74. Mal gefeiert wird.

Am vergangenen Wochenende standen Sprung- und Wurfwettbewerbe auf dem Programm, am 17. September sollen die Laufwettbewerbe ausgetragen werden.

Zu den Sprung- und Wurfwettbewerben am Wochenende traten insgesamt 49 Aktive an, davon 25 vom ausrichtenden Diezer TSK Oranien. Ebenso bedenklich ist die Altersstruktur der diesmal angetretenen Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die zwar auch bei fast allen anderen Veranstaltungen zu beobachten ist, aber diesmal besonders auffällig war. So blieb die Männerklasse unbesetzt, bei den Frauen traten drei und in den Jugendklassen U 20 und U 18 ganze sechs Aktive an. Nur die Klassen der Jugend U 14 und der Kinder U 12 wiesen gute Teilnehmerfelder auf.

Erfreulich waren im Sprung- und Wurfbereich fast alle erzielten Leistungen. So überquerte bei der männlichen Jugend U 20 der Dreifachsieger Kai Muffert (TSK) die Hochsprunglatte bei 1,65 Meter, legte im Dreisprung 11,78 Meter in die Sprunggrube und schleuderte den Speer auf 30,26 Meter. Sein Trainingskollege Nils Seifert übersprang bei der Jugend U 18 1,56 Meter. Sverre Keßler (TSK) warf bei der Jugend M 15 den 200 g-Ball 43,50 Meter weit.

Bei den Frauen siegte Elina-Marie Müller (TSK) im Dreisprung mit 9,68 Metern vor Hannah Marie Roth (LG Dornburg) mit 9,19 Metern. Leonie Kah (TSK) wurde Doppelsiegerin im Kugelstoßen und Speerwurf mit Weiten von 9,33 und 21,18 Metern. Schöne Siegerleistungen gab es bei der weiblichen Jugend U 18. Theresa Lukas (LG Dornburg) sprang 1,52 Meter hoch und siegte im Dreisprung mit 10,62 Metern. Das Kugelstoßen gewann die erst 15-jährige Shana Lou Denzin (LG Lahn-Aar-Esterau) mit 9,51 Metern, und im Speerwurf lag Hannah Kaczenski (TSK) mit 28,18 Metern vorne. Zwei weitere Siege holte sich Shana Lou Denzin in ihrer Altersklasse W 15 im Hochsprung mit 1,35 und im Ballwurf mit 38 Metern. Im jüngeren Jahrgang W 14 präsentierten sich die TSK-Mädchen in guter Form: Leni Lüderitz sprang 1,32 Meter hoch vor ihren Trainingskolleginnen Julia Schilk, Lucy Preußner und Franziska Hohnel, die alle 1,29 Meter übersprangen. Im Ballwurf domminierten Emma Wolf und Lina Wetzel von der LG Lahn-Aar-Esterau die 36,50 und 30,50 Meter weit warfen. Beste TSKlerin war Lucy Preußner mit 28,50 Metern.

In der M 13 wurde Linus Kaiser (LC Mengerskirchen) Doppelsieger im Weitsprung mit beachtlichen 4,69 Metern und im Ballwurf mit 43 Metern. Im Jahrgang M 12 lag in beiden Disziplinen Aart Brünner (LG Lahn-Aar-Esterau) mit 4,49 Metern und 26,50 Metern auf der Spitzenposition. Gute Weitsprungleistungen zeig-ten auch die TSK-Talente Anton Schmich und Joshua Wagner, die 3,92 und 3,86 weit sprangen. Die gleiche Weite sprang auch der Sieger der Kinder M 11 Janne Dötsch (LG Westerwald) vor Dominik Quiring (TSK / 3,79 m). Janne Dötsch war auch mit seiner Schlagballwurfweite von 35,50 Metern nicht zu schlagen. Auch in M 10 gab es in beiden Wettbewerben einen Doppelsieger von der LG Lahn-Aar-Esterau: Max Holzhäu-ser lag hier mit 3,32 und 27,70 Metern an der Spitze.

In den beiden Jahrgangsklassen der weiblichen Jugend U 14 gab es jeweils eine Doppelsiegerin der Gastgeber: In der W 13 war das Lara Holzhäuser mit einem Sprung von 3,78 Metern in die Grube und einem Ballwurf von 21,00 Metern. Bei den Zwölfjährigen sprang Amy-Zoe Bertram 3,62 Meter weit, und ihr Ballwurf landete bei 22,50 Metern. In der W 11 siegte Lenja Kaiser (LC Mengerskirchen) im Weitsprung mit sehr guten 3,81 Metern. Den weitesten Schlagballwurf landete Helena Kremer (TSK) mit exakt 19 Metern. Bei den zehnjährigen Kindern wurde Lina Höller (TSK) Zweifachsiegerin mit Weiten von 3, 47 und 19,50 Metern jeweils vor Mia Gersdorf (LG Lahn-Aar-Esterau), die 3,41 Meter weit sprang und den Schlagball auf 18 Meter schleuderte. (ws)

Siege für die TSK-Aktiven

Frankfurt und Mainz

Auch das vergangene Wochenende war für die Aktiven des Diezer TSK Oranien einmal mehr sehr erfolgreich. Sie durften sich bei den Deutschen Meisterschaften im Straßengehen in Frankfurt und bei den rheinland-pfälzischen Langstaffel-Meisterschaften über Siege und weitere tolle Ergebnisse freuen.

Nach dem Ausfall der Meisterschaften in den vergangenen beiden Jahren konnte Nicole Hörl ihren nächsten deutschen Meistertitel feiern. Die Witterung zur Startzeit um 9.00 Uhr war kühl und regnerisch, was für die Gehrinnen und Geher, die zu dieser Zeit auf die Wettkampfstrecken über 10, 20 und 35 Kilometer geschickt wurden, nicht unbedingt leistungsfördernd war. Dennoch ging Nicole Hörl wieder sehr stark und durfte sich am Ende ihrer 10 km-Distanz als deutsche Meisterin der Seniorinnen W 50 feiern lassen. Ihre Zeit von 60:42 Minuten war nur eine knappe halbe Minute langsamer als eine Woche zuvor bei den süd-deutschen Meisterschaften in Biberach.

Ihre 16-jährige Vereinskameradin Maryam Hamdan startete erstmals in ihrer neuen Altersklasse U 18 und bestritt daher zum ersten Mal einen Wettkampf über fünf Kilometer. Sie traf dabei auf sehr starke Konkurrentinnen, ließ sich davon aber nicht beeindrucken und absolvierte die neue Distanz locker in beachtlichen 31:01 Minuten, die dennoch leider nur zum 9. Platz in diesem Starterfeld reichten.

Auch bei den rheinland-pfälzischen Langstaffel-Meisterschaften in Mainz gab es einen Sieg und gute Platzierungen zu feiern. Dabei bilden die TSK-Leichtathleten in den Klassen der Männer und Frauen sowie der Jugend U 20 und U 18 mit den Aktiven des TSV Lehmen und der DJK Ochtendung eine Stargemeinschaft unter dem Namen StG. Diez / Lehmen / Ochtendung. In der 3 x 800 m-Staffel der Frauen lief Olivia Gürth als Schlussläuferin. Da auch die beiden anderen Läuferinnen Sandra Teller aus Ochtendung und Lucia Sturm aus Lehmen sehr gute Mittelstrecklerinnen sind stand am Ende ein klarer Sieg in sehenswerten 6:44,34 Minuten zu Buche.

In der 3 x 1000 m-Staffel der Männer Lieferte Marek Spriestersbach als Starläufer mit den beiden Läuferkollegen der anderen Vereine ein gutes Rennen, bei dem am Ende der zweite Platz in 8:07,47 Minuten heraussprang.

Sehr mutig liefen auch die TSK-Mädchen der Klassen U 16 und U 14. Jeweils ihre 3 x 800 m-Staffeln. Bei den älteren liefen die alle erst 14-jährigen Lucy Preußner, Charlotte Demmer und Leni Lüderitz ihre Distanzen alle deutlich unter drei Minuten. Wie stark die Konkurrenz war zeigt sich daran, dass sie nach tollen 8:21,21 Minuten mit dem fünften Platz zufrieden sein mussten. Einen Platz besser konnten nach 9:18,91 Minuten Amy-Zoe Bertram, Lara Holzhäuser und Maja Baranowski im Wettbewerb der Mädchen U 14 über die Ziellinie laufen. (ws)

Rheinland-Pfalz Meisterschaften Langstaffel

Mainz

Mit vier Staffelmannschaften nahmen wir bei den gestrigen Rheinland-Pfalz-Meisterschaften im Staffellauf in der Landeshauptstadt in Mainz teil. Unsere weibl. U 14 Mannschaft mit Amy-zoe Bertram, Lara Holzhäuser und Maja Baranowski machte den Anfang über 3x800m den Anfang. Man merkte den drei die Nervosität etwas an, die auch während des Laufes nie ganz verschwand. Trotzdem schlugen sich die drei Mädels sehr achtbar für ihren ersten Auftritt über diese Distanz und belegten den 4. Platz in 9:18,90 min..

Unsere weibl. U 16 3x800m Mannschaft in der Reihenfolge Lucy Preußner, Charlotte Dittmar und Leni Lüderitz belegten einen guten fünften Platz und verbesserten ihre derzeitige Bestzeit aus dem April um über 26 sec. auf gute 8:21,21 min..

Bei den Frauen und Männern starteten unsere beiden Athleten Marek Spriestersbach und Olivia Gürth in der gebildeten Startgemeinschaften mit dem TSV Moselfeuer Lehmen und DJK Ochtendung bei den Männern über 3x1000m bzw. 3x800m.

Marek zeigte als Startläufer, welche Qualitäten in Ihm stecken und er lief die ersten 1000m in 2:36 min. an, so dass die Paul Jacobi (DJK Ochtendung)und Jannik Aldekamp (TSV Moselfeuer Lehmen in je 2:45 min. den sehr guten 2. Platz in 8:07.47 min. belegten!

Unsere weibliche Frauenmannschaft über 3x800m setze sich selbst die Krone auf in einem überragenden Lauf. Den Grundstein dafür legte Sandra Teller von der DJK Ochtendung, die stark wie nie die ersten 800m auf Platz eins liegend an Lucia Sturm vom TSV Moselfeuer Lehmen übergab. Lucia als letztjährige U 20 Deutsche Meisterin über 800m setzte sich sofort weiter ab und spulte wie ein Uhrwerk die 800m m ab und übergab den Staffelstab an unsere Europameisterin, Olivia Gürth, die mit aller Routine einem ungefährdet Sieg entgegen! In 6:44,34 min. qualifizierten sich die der Damen für die Deutschen Staffelmeisterschaften die am 29.5.22 ebenfalls in Mainz stattfinden. Darüber hinaus belegen Sie damit derzeit Platz eins in der DLV-Bestenliste.

Allen Staffelteilnehmer herzlichen Glückwunsch zu diesem sehr guten Leistungen.LP

Trainingslager Abschluss

Lastrup

Bei herrlichem Sonnenschein wurde am Mittwoch hauptsächlich in den älteren Altersklassen die Wurf- und Sprungdisziplinen trainiert, hier standen hauptsächlich technische Abläufe im Vordergrund.

Unsere U16 Athletinnen hatten eine erste intensive Einheit im Hürdensprint absolviert und nachmittags Ballwurf auf dem Programm. Am Donnerstag stand der Staffellauf bei den älteren AthletInnen auf dem Programm, sowie Hochsprung und Kugelstoßen. Doch zuvor stand morgens um 7.15 Uhr ein 5 km vor dem Frühstück an. Die jüngeren Athlteinnen sprinteten um die Wette und nachmittags übten Sie sich im Speerwurf!

Besonders beliebt ist der tägliche gemeinsame Trainingsabschluß. Je nach Altersklasse sind eine gewisse Anzahl von 300m Läufen mit einer 100m langen Gehpause zu absolvieren.

Ganz unter dem Motto: "Nur die Harten kommen in den Garten" bewältigen alle die Läufe mit bravor und Ehrgeiz!

Am Freitag klingt das diesjährige Trainingslager mit einer Stabilisations- und Faszieneinheinheit aus. Den Athletinnen und Athleten hat das Trainingslager großen Spass bereitet und den Trainern sowieso!LP

Trainingslager Tag 3

Lastrup

Trainingslager Tag 2

Lastrup

Heute morgen begann der Trainingstag um 7.15 Uhr zum traditionellen Morgenlauf. Bei tollem Wetter ist das natürlich der beste Start in den Tag. In der ersten Trainingseinheit am Vormittag trainierten die jüngeren Mädchen Hochsprung. Die älteren Athletinnen und Athleten teilten sich in zwei Gruppen auf. Eine Gruppe trainiert Kugelstoßen und Diskuswurf und die zweite Gruppe absolvierte eine Hürdeneinheit. In der Nachmittagseinheit trainierten die jüngeren Athletinnen Hürdenlauf und die älteren teilten sich in eine Hochsprunggruppe und eine Sprintgruppe auf. Zum Abschluss liefen alle wieder 4-5 mal 300m Läufe in kleinen Gruppen. Nach dem Abendessen konnten wir vor dem Sonnenuntergang auf dem Kunstrasenplatz den Trainingstag mit dynamischen Stabilisationsübungen abschließen. Danach war natürlich noch etwas Freizeit angesagt.

Einblicke ims Trainingslager

Lastrup

Der erste Tag im Trainingslager, 17 April 2022

Am Sonntag starteten wir mit 23 Athleten Innen/ TrainerInnen zu unserem ersten Trainingslager nach der Corona-Pandemie nach Lastrup in Niedersachsen. Nach 4,5 Stunden Fahrt, erreichten wir die Sportschule in Lastrup. Nach dem Abendessen und beziehen der Zimmer, ging es auf den Sportplatz, um beim Ballspiel den Tag ausklinken zu lassen.

Am Montag um 7.15 Uhr, stand schon der erste Morgenlauf auf dem Programm. Von 10.00 Uhr- 17.30 Uhr, wurde in Gruppen Speer, Sprint, Ball und Weitsprung trainiert. Abschluss bildete eine Serie von 300m Läufen.

Bahneröffnung U12

Diez

Für die U12 war es der 1. Wettkampf in den technischen Disziplinen, da in den letzten 2 Jahren keine bzw. sehr wenige Wettkämpfe für diese Altersklasse angeboten wurden.

In der M11 startete im Weitsprung Dominik Quiring, Jasper Nuhn und Finn Schrieck. Hier kam es zu einem hauchdünnen Duell von Dominik und einem Athleten der LG Lahn-Aar-Esterau, welches er mit 3,73m und einer 2. Besseren Weite gewinnen konnte. Jasper sprang 3,54m und kam damit auf den 4. Platz, Finn sprang mit 2,76m auf den 9. Platz. Bei den 50m war es auch sehr knapp. Dominik gewann das Finale mit einer Hundertstel Vorsprung in 8,39s, Jasper belegte mit 8,88s den 6. Platz. Im Hochsprung übersprang Jasper 1,09m und wurde damit 3., Dominik wurde 5. mit 1,01m und Finn mit 0,97m 7. Zum Abschluss kam noch der 800m Lauf. Diesen konnte Jasper deutlich in 3:12,34Min gewinnen. Dominik lief 3:31,27Min auf den 5. Platz und Finn mit 3:34,53Min 7.

In der M10 standen Carlos Schröter, Moritz Loos, Joel Haibach und Sebastian Schön an der Grube. Carlos kam mit 3,55m auf den 3. Platz, Moritz mit 3,19m auf den 6. Platz, Joel mit 2,71m auf den 8. Platz und Sebastian mit 2,55m auf den 10. Platz. Im 50m Finale Carlos mit 8,69s auf den 3. Rang, Moritz mit 8,92s auf den 5., Sebastian lief 10,26s und Joel 10,32s. Im anschließenden Hochsprung wurde mit übersprungenen 1,05m Carlos 2. und Moritz mit 0,93m 6. An die 800m wagte sich nur Carlos auf die Bahn und wurde mit 3:40,07Min 5.

Bei den Mädchen startete durch viele Absagen leider nur Naomi Wirth in der W10. Im Weitsprung kam sie mit einer Weite von 3,04m 3., im 50m Lauf mit 9,32s 4., im Hochsprung übersprang sie 0,97m und wurde damit 3., sowie auch im 800m Lauf mit 3,34,84Min.

Naomi und Jasper sind erst seit Kurzem in der Trainingsgruppe und haben schon tolle Leistungen erzielt. Glückwunsch auch an alle anderen Athleten zu den sehr guten Leistungen und Platzierungen.

Rheinland-Staffel-Meisterschaften

Bad Ems

Bei den Rheinland-Staffel-Meisterschaften am 9.4.22, die kurzfristig nach Bad Ems verlegt werden mussten, nahmen auch vier Staffeln von uns und der Startgemeinschaft Diez/Lehmen/Ochtendung teil.

Unsere Schwedenstaffel (400/300/200/100m) mit Kai Muffert, Nils Seifert, Maurice Montimurro und Julian Stein (alle TSK) waren gut gestartet und lagen auf Platz zwei bis zum letzten Wechsel. Leider konnte Maurice den Staffelstab nicht mehr rechtzeitig in der Wechselzone an Julian übergeben und so musste die Staffel leider den Lauf aufgeben. Dies ist aber kein Beinbruch und beim nächsten Start läuft es dann!

In der 3x800m Staffel der weibl. U 16 schlugen sich unsere Mädels Julia Schilk, Lucy Preußner und Leni Lüderitz prächtig und erkämpften sich einen ausgezeichneten 3. Platz in 8:47,23 min..

Über 3x800 m der Frauen ging unsere Startgemeinschaft mit Benita Blöcher (TSK), Sandra Teller und Hannah Geissen (Ochtendung) an den Start. Die drei konnten überzeugen und wurden verdient in 7:22,28 min. Rheinland Meister.

Unsere männliche 3x1000m Männermannschaft mit Paul Jacobi (Ochtendung), Jannik Adelkamp (Lehmen) und Marek Spriestersbach (TSK) lieferten sich bis zur Zielgeraden einen starken Fight mit der Männerstaffel aus Trier. Letztlich reichte es dann doch nicht ganz zum Sieg und die drei Läufer wurden in 8:30,26 min. mit dem 2. Platz belohnt.

Für alle stehen jetzt erst einmal das jährliche Trainingslager an und am 1. Mai 22 bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften in Mainz werden wir wieder gut vertreten sein!LP