Logo Diezer-TSK-Oranien

Diezer Turn- und Sportklub Oranien e.V.

Leichtathletik

Menü

Aktuelles

Fünf Siege für die TSK-Läuferinnen und Läufer in Villmar

Villmar

Beim „Villmarer Dorflauf“, einem Straßenlauf auf amtlich vermessener Strecke, zeigten sich unsere Ausdauerläuferinnen und -läufer in sehr guter Form, denn sie holten sich fünf Klassensiege und landeten zweimal auf dem 2. Platz.

Im Hauptlauf über 10 Kilometer landeten Marek Spriestersbach und Simon Krause in 34:55 bzw. 35:49 Minuten sogar einen klaren Doppelsieg. Benita Blöcher gewann die Wertung der weiblichen Jugend U 20 in 45:55 Minuten. Jennifer Wagner und Lina Muffert freuten sich über ihre Siege in 48:52 und 52:43 Minuten in den Seniorinnenklassen W 35 und W 40. Noch vor ihnen lief Rita Marucci als Zweite der Seniorinnen W 45 über die Ziellinie. Matthias Preußner belegte bei den Senioren M 35 in 44:44 Minuten den 4. Platz. (ws)

Olivia Gürth auch im Crosslauf nationale Spitzenklasse

Pfungstadt / Pforzheim

An den beiden letzten Wochenenden zeigte Olivia Gürth, dass sie auch im Crosslauf zur nationalen Spitzenklasse gehört. Sie musste dabei mit schwierigen Streckenverläufen zurecht kommen.

Am 21. November stand zunächst der Darmstädter Crosslauf an, bei dem es genau wie eine Woche später in Pforzheim auch um die Nominierungen zu den Europameisterschaften Mitte Dezember in Irland ging und daher fast die gesamte deutsche Elite im Mittel- und Langstreckenlauf am Start stand.

Die weibliche Jugend U 20 musste 4200 Meter überwiegend auf Wiesengelände zurücklegen. Olivia Gürth hielt sich nach dem Start zunächst etwas zurück, schloss aber im Verlauf des Rennens zur insgesamt sechsköpfigen Spitzengruppe auf. Im Endspurt konnte sie dann nicht mehr ganz mithalten und lief in 15:46,2 Minuten sechs Sekunden nach der Siegerin über die Ziellinie.

Eine Woche später in Pforzheim waren die äußeren Bedingungen noch widriger. Der Streckenverlauf – wieder überwiegend über aufgeweichte Wiesen – wies viele enge Kurven und auch künstliche Hindernisse auf und stellte hohe Anforderungen an alle Aktiven. Auf diesem schwierigen Geläuf musste die weibliche Jugend 4400 Meter zurücklegen. Olivia Gürth konnte diesmal nicht ganz vorne mitlaufen und lag am Ende eine halbe Minute hinter der Siegerin. Ihr siebter Rang in 17:57,1 Minuten verdient dennoch hohe Anerkennung. (ws)

Tolle Bestzeiten für Maryam Hamdan und Jakob Kellen in Erfurt

Erfurt

Die Geherinnen und Geher des Diezer TSK Oranien haben es nicht einfach, denn um Wettkämpfe in ihrer Spezialdisziplin zu bestreiten, müssen sie häufig weite Fahrten auf sich nehmen. So fuhr ihr Trainer Wolfgang Schaefer mit den Nachwuchstalenten Maryam Hamdan und Jakob Kellen an diesem Wochenende zu einem stark besuchten Hallensportfest nach Erfurt. Die Reise hat sich gelohnt, denn beide verbesserten ihre persönlichen Rekorde um viele Sekunden. Maryam Hamdan musste, um ihre 3000 Meter gehen zu können eine Klasse höher bei der weiblichen Jugend U 18 starten. Da die Jugendlichen zusammen mit den Frauen und Seniorinnen auf die Strecke geschickt wurden, hatte sie starke Mitstreiterinnen. Das verleitete zu einem schnellen Beginn und so legte Maryam die ersten 1000 Meter in 5:50 Minuten zurück, bei 2000 Meter zeigte die Stoppuhr 12:00 Minuten und die Bestzeit lag in der Luft. Sie konnte das Tempo sogar noch einmal etwas steigern, sodass sie sich bei der Zielüberquerung in 18:04,40 Minuten über eine Verbesserung ihres persönlichen Rekordes um über 24 Sekunden und den 3. Platz bei der Jugend U 18 freuen konnte.

Etwas anders verlief hingegen der 2000 m Wettbewerb des zwölfjährigen Jakob Kellen. Auch er lag nach 6:10 Minuten nach 1000 Metern auf Kurs in Richtung Bestzeit. Jakob verfügt über Kampfgeist und tolle Sprintfähigkeiten, die er in der Schlussrunde – 200 m unter 60 Sekunden – auspackte. Als Sieger der Jugend M 12 in 12:03,80 Minuten verbesserte er seinen Rekord aus dem Vorjahr um eine halbe Minute. (ws)

Foto ws: Jakob und Maryam freuen sich über ihre Wettkämpfe mit tollen Bestzeiten.

Leichtathletik-Kreistag

Niederneisen

Beim Leichtathletik-Kreistag am 29. Oktober in Niederneisen wurden auch die erfolgreichsten Sportler und Sportlerinnen der Jahre 2020 und 2021 geehrt. Vor den Ehrungen wurde noch einmal der tolle 3000 m-Hindernislauf Lauf unserer Jugend-Europameisterin Olivia Gürth bei den Meisterschaften im estnischen Tallinn gezeigt. Zur Meisterehrung waren jetzt insgesamt 28 Meisterinnen und Meister der letzten beiden Jahre, darunter acht vom Diezer TSk Oranien, eingeladen.

Das Foto zeigt vorne v.l.n.r. Nicole Hörl, Lina Muffert, Olivia Gürth und Marayam Hamdan und dahinter Marek Spriestersbach und Kai Muffert. Benita und Chiara Blöcher konnten leider aus verschiedenen Gründen nicht an der Ehrung teilnehmen. (ws)

Zwei TSK-Vizemeisterinnen bei den Rheinlandmeisterschaften im Halbmarathonlauf

Föhren

Zum Abschluss der Meisterschaftssaison 2021 dürfen wir uns noch einmal über zwei Vizemeistertitel bei den Rheinlandmeisterschaften im Halbmarathonlauf in Föhren freuen. Jennifer Wagner ist ein ganz neues Gesicht in unserem Verein und stellte sich bei ihrem ersten Start für uns überaus erfolgreich vor. Sie legte die 21,1 km lange Halbmarathonstrecke in 1:46.24 Stunde zurück und belegte damit den 2. Platz bei den Seniorinnen W 35.

Lina Muffert zeigte sich ebenfalls in toller Form und konnte ihre Bestzeit aus dem Jahr 2019 um 5:29 Minuten auf 1:55:34 Std. steigern und wurde ebenfalls zweite in der Klasse W 40. (ws)

Leonie Kah absolvierte ihren 6. Wettkampf in dieser kurzen Saison

Villmar

Leonie nahm am 9. Oktober beim Werfer- und Stoßertreff in Villmar teil. Sie schloss ihre Saison mit einem ordentlichen Wettkampf ab. Leonie erreichte im Diskuswerfen 22,11m, im Speerwerfen 22,06m und im Kugelstoßen 9,86m. Leonie hat in dieser Kurzsaison viele gute Wettkämpfe vor allem im Kugelstoßen bestritten, wo sie mehrfach die 10m-Marke deutlich übertreffen konnte.J.R.

Machen Sie mit!

Kinderleichtathletik und Lauftreff für Eltern

Seit mehreren Jahren sind wir bereits sehr erfolgreich in der Kinderleichtathletik tätig. Mit mehr als 30 Kindern im Kila-Training im Alter von 6-9 Jahren haben wir eine sehr gute Resonanz und konnten bereits viele Kinder in die Schülerklassen unserer Leichtathletik-Abteilung überführen.

Ab dem 27.10.21 werden wir für die Eltern zeitgleich zum Training der Kila-Kinder einen Lauftreff anbieten um den Eltern die Möglichkeit zu geben, die Wartezeit sportlich zu verbringen unter dem Motto "Fit durch den Winter".

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben und Sie für Ihr Kind(er) ein sportliches Betätigungsfeld suchen oder auch selbst etwas für sich tun wollen sind Sie bei uns richtig!

Infos entnehmen Sie bitte den Plakaten.

Ein weiteres Lauftreffangebot bieten wir auch mittwochs von 17.00-18.45 Uhr mit Treffpunkt an unser Radfahrhalle (In der Au) an. Hier laufen wir entlang der Lahn auf einer Wendepunktstrecke um abschließend in der Radfahrhalle mit speziellen Dehnungs- und Kräftigungsübungen das Lauftraining abzurunden. Da an der Radfahrhalle keine bzw. nur ganz wenige Parkplätze vorhanden sind, bitten wir den großen Parkplatz zu nutzen.

Wir freuen uns auf Sie! LP

Gute Leistungen bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften U20/U16 in Saulheim

Leonie Kah und Kai Muffert erzielten bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften gute Ergebnisse. Leonie konnte mit der Leistung von 10,26m im Kugelstoßen wieder die 10m-Marke übertreffen. Sie belegte damit den dritten Platz und kann damit sehr zufrieden sein. Kai startete im Dreisprung eine Altersklasse höher und belegte mit 11,76m den zweiten Platz. Auch wenn Kai damit nicht zufrieden war, ist es aufgrund seiner monentanen Verletzung eine sehr starke Leistung. Als Trainer habe ich großen Respekt davor, dass Kai diesen Wettkampf trotz der Verletzungsprobleme mit 6 Sprüngen "durchgezogen" hat. JR

Nicole Hörl süddeutsche Vizemeisterin in der Frauenklasse

Die beiden Vertreterinnen des Diezer TSK Oranien zeigten sich bei den süddeutschen Meisterschaften im Bahngehen in guter Form. Da es bei den süddeutschen Meisterschaften keine offizielle Seniorenwertung gibt musste Nicole Hörl diesmal in der Frauenklasse starten. Hinter den in Deutschland zur erweiterten Spitze zählenden Bianca Maria Dittrich aus Freiburg und Bianca Schenker (LG Vogtland) sowie einer Italienerin – beide starteten außer Wertung - ging Nicole Hörl ihr eigenes gleichmäßiges Tempo und distanzierte alle anderen Konkurrentinnen deutlich. Mit ihrer Zeit von 28:34,20 Minuten war sie sehr zufrieden und freute sich über die süddeutsche Vizemeisterschaft

Da es für die Nachwuchsklassen U 18 und U 16 bisher noch keine süddeutschen Meisterschaften gibt, musste auch Maryam Hamdan ihre 3000 Meter ohne Wertung gehen. Nach flotten ersten 1000 Metern brach sie leider auf dem zweiten Drittel etwas ein, sodass am Ende die Stoppuhr bei 18:46,53 Minuten stehen blieb. In ihrer Altersklasse W 15 hatte sie keine Konkurrenz. (ws)

Zehn Kreismeistertitel für unsere Läuferinnen und Läufer

Diez

Der Leichtathletikkreis Rhein-Lahn ermittelt bei den traditionellen Straßenläufen in Diez und Bad Ems im jährlichen Wechsel seine Meister und Meisterinnen in den Jugendklassen U 14 und U 16 über 5 km und in allen anderen Klassen über 10 km. Auch unsere tüchtigen Aktiven konnten sich in diesem Jahr toll in Szene setzen.

In der W 13 liefen die TSK-Mädchen Leni Lüderitz und Lucy Preußner zeitgleich als Erste und Zweite in 24:40 über die Ziellinie. Ihnen folgte mit Julia Schilk eine weitere TSK-Läuferin in 25:06 Minuten. Lara Holzhäuser wurde zweite der W 12 in 26:30 Minuten. Felix Baranowski (Diezer TSK Oranien) belegte in 24:29 Minuten den zweiten Platz bei den Jungen M 12. In der Mannschaftswertung holten sich Leni, Lucy und Julia in 1:14:26 Stunde den Sieg vor Charlotte Dittmar (4. Der W 13 in 26:18 Min.), Lara Holzhäuser und Leonie Dickenberger 5. Der W 13 in 30:22 Min.), die auf eine Gesamtzeit von 1:23:10 Stunde kamen.

In der Männerklasse durchliefen Simon Krause und Marek Spriestersbach die 10 km 34.38 bzw. 34:50 Minuten und holten damit ebenfalls einen Doppelsieg. Bei der Jugend U 18 lief Luca Preußner nach 43:35 Minuten als Erster über die Ziellinie. Zweiter wurde hier in 46:21 Minuten Nils Seifert. Zusammen mit Maurice Montimurro (3. In 57:34 Minuten) gewannen sie in 2:27:20 Stunden auch die Mannschaftswertung.

Kreismeister wurden auch in den Seniorenklassen ermittelt. Frank Potratz wurde Sieger in der M 55 in 39:23 Minuten. Unser Übungsleiter Jörg Rammner wagte sich ebenfalls auf die Langstrecke und wurde in der M 45 zweiter in 47:41 Minuten. Udo Klinsing lief die Distanz in 53:08 Minuten und belegte damit ebenfalls Rang zwei in der M 55.

Schnellste Läuferin aus dem Kreisgebiet war Benita Blöcher in 43:46 Minuten, die sich damit den Titel bei der weiblichen Jugend U 20 holte. Kreismeisterin der Frauen wurde ihre Trainingspartnerin Sarah Maria Althaus in 44:29 Minuten. Beste Seniorin aus dem Kreisgebiet ist Sarah Gürth, die in 50:46 Minuten Titelträgerin der W 50 wurde. Lina Muffert lag in der W 40 nach 54:40 Minuten in Front.

Auch unsere Männer und Frauen gewannen jeweils die Mannschaftswertungen. In der Männerklasse holten Simon Krause, Marek Spriestersbach und Frank Potratz in 1:48:51 Stunden den Titel. Sarah-Maria Althaus, Sarah Gürth und Lina Muffert gewannen bei den Frauen in 2:29:55 Stunden. (ws)

TSKler überzeugten beim Diezer Stadtlauf

Diez

Mit 60 Läuferinnen und Läufer war unsere Leichtathletikabteilung beim Diezer Stadtlauf bei allen Läufen sehr gut vertreten. Vor allem unsere Kila und U 12 waren beim Bambini- und 1 km Lauf mit Spaß, Freude aber auch mit Ehrgeiz dabei. Die Medaillen, die direkt bei der Zielüberquerung ausgehändigt wurden, wurden mit Stolz getragen und das zu Recht!

Beim 5 km Lauf waren neun Läuferinnen und Läufer der U 14 von uns am Start, die auch zusätzlich um den Kreismeistertitel des Rhein-Lahn-Kreises kämpften (Bericht folgt). Mit dabei war auch unserer Europameisterin Olivia Gürth, die es sich nicht nehmen lassen wollte in Diez dabei zu sein. Mit einer Zeit von 18.25 min. konnte Olivia sich in der Bestenliste der Frauen über 5 km in Deutschland auf Platz 11 platzieren.

Beim abschließen 10 km Lauf der Frauen, Männer und der weiblichen und männlichen Jungend U 18 und U 20 gingen 12 Läuferinnen und Läufer an den Start. Ging der ungefährdeten Gesamtsieg an einen Läufer aus Troisdorf, kämpften unsere beiden Läufer Marek Spriestersbach und Simon Krause bis Kilometer 9 hartnäckig um Platz zwei. Diesen konnte dann Simon für sich in absoluter persönlicher Bestzeit in 34.38 min. entscheiden. Marek kam mit guten 34:50 min. auf den dritten Platz! Bei den Frauen belegte unsere Benita den dritten Platz in der Gesamtwertung der Frauen in 43:46 min. In dem 10 km Lauf wurden auch die Kreismeister aller Altersklassen ermittelt. Ein ausführlicher Bericht folgt! LP

Aktuelles Angebot bei der KILA

Diez

Einladungssportfest Dreisprung

Brey

Elina Müller und Kai Muffert sind aufgrund ihrer starken Leistungen in dieser Saison zum Dreisprungwettkampf nach Brey am Rhein eingeladen worden. Dieser Wettkampf läuft etwas anders als normal ab, mit lauter Musik und Rhythmusklatschen bei allen Anläufen. Elina konnte mit 10,15m wieder einen guten Wettkampf machen. Ein minimal übergetretener Sprung wäre sehr wahrscheinlich im Bestleistungsbereich über 10,50 m gewesen. Kai konnte seine Leistung im Vergleich zur Vorwoche in Bad Ems mit erreichten 12,15m deutlich steigern und seiner Bestleistung sehr nahe kommen, auch weil ihn seine Verletzung weniger beeinträchtigt hat.

Nicole Hörl wieder deutsche Seniorenmeisterin

Baunatal

Bei den deutschen Seniorenmeisterschaften in Baunatal holte sich Nicole Hörl auch in ihrer neuen Altersklasse W 50 überlegen den Titel im 5000 m-Bahngehen. Während zwei jüngere Konkurrentinnen das Geherinnenfeld anführten ging Nicole bei sehr sommerlichen Witterungsverhältnissen souverän ihr eigenes Rennen und über-querte nach 28:51,03 Minuten die Ziellinie. Es ist dies ihr inzwischen zwölfter Titelgewinn bei deutschen Meisterschaften. (WS)

Gute Leistungen bei den Rheinland-Mehrkampfmeisterschaften

Diez

Erstmals seit zwei Jahren konnten wieder Mehrkampfmeisterschaften auf unserer Sportanlage stattfinden, und es waren gleich die Rheinlandmeisterschaften, bei denen unsere Nachwuchstalente ihr Talent zeigen konnten. Das Corona geschuldete mangelnde Spezialtraining machte sich teilweise noch bemerkbar, aber unsere vier Vertreterinnen durften sich dennoch über ihre guten Leistungen freuen.

Im Vier- und Siebenkampf der weiblichen Jugend U 20 erkämpfte sich Chiara Blöcher mit 1720 und 2939 Punkten jeweils den dritten Platz. Zu diesen Ergebnissen trugen die folgenden Einzelleistungen bei: 110 m Hürden 19,12 s; Hochsprung: 1,41 m, Kugelstoß: 7,48 m, 200 m: 30,44 s, Weitsprung: 4,19 m; Speerwurf: 22,00 m, 800 m: 2:42,85 Min.

Im Vierkampf der Jugendlichen W 13, bei dem an Stelle des früher üblichen Hochsprungs jetzt 800 m gelaufen werden, standen drei Mädchen unseres tüchtigen Jahrgangs 2008 am Start. Angelina Isola wurde mit 1541 Punk-ten zweite. Sie lief die 75 Meter in 11,21 Sekunden, sprang 4,23 m weit, schleuderte den Ball auf 26,50 m und lief die 800 Meter in 3:17.89 Minuten. Auf Rang drei platzierte sich Julia Schilk mit 1467 Zählern (Einzelleistungen: 11,55 – 4,28 – 20,00 – 3:13,01). Achtzehn Punkte hinter ihr landete Leni Lüderitz auf Rang fünf mit den Einzelleistungen 11,71 – 3,85 – 21,00 – 3:02,46. (WS)

Rheinland Mehrkampf-Meisterschaften

Diez

Bei den am vergangenen Wochenende stattgefundenen Rheinland-Mehrkampf-Meisterschaften in Diez starteten auch einige TSK-Damen.

Bei der 4x75m Staffel der weiblichen U 14 belegten in der Startreihenfolge Lucy Preußner, Elisa Waltje, Leni Lüderitz und Julia Schilk in 43,95 sec. einen guten 2. Platz.

Im Vierkampf (Ball, Weit, 75m und 800m) konnte Angelina Isola nach langer Leichtathletikabstinenz den gleich Vize-Meistertitel mit 1.541 Punkten erringen.

Ihre Leistungen26.50m mit dem Ball, 4,23m Weitsprung, 11,21 sec. über 75m und 3:17,89 min. über die 800m. Einen guten 3. Platz mit 1.467 Punkten erreichte Julia Schilk (20m, 4,28m, 11,55sec.,3:13,01 min.) Leni Lüderitz als dritte im Bunde belegte mit 1455 Punkte den 5. Platz (21,00m, 3,85m,11,71 sec., 3:02,46 min.).

Beim 7. Kampf in der weibl. U 20 startete Chiara Blöcher erstmals über den zwei Tage Wettkampf. Am ersten Wettkampftag konnte Chiara über 100m Hürden eine persönliche Bestleistung in 19,12 sec. erzielen. In ihrer Paradedisziplin dagegen passte nichts und mit 1,41 m blieb Chiara deutlich unter ihren Erwartungen. Im Kugelstoßen erreichte Sie 7.48m und im abschließenden 200m Lauf 30,44 sec..

Am zweiten Wettkampftag stieg Chiara mit 4,19m im Weitsprung ein. Im Speerwurf, der Disziplin, die für Sie Neuland war, warf Sie gute 22,00m. Im abschließenden 800m Lauf trumpfte Chiara mit der schnellsten Zeit der U20 in 2:42,85 min. auf. Chiara belegte mit 2939 Punkten einen guten 3. Platz.LP

Rheinland-Pfalz Meisterschaften

Bad Ems

TSKler kehren mit fünf Rheinland-Pfalz- und Rheinlandtiteln nach Diez zurück. Die aufgrund der Corona-Pandemie in den September verlegten Rheinland-Pfalz- und Rheinlandmeisterschaften der Frauen/Männer und weibl. und männl. U 18 in Bad Ems bescherten den Leichtathleten unseres Vereins die Möglichkeit sich mit anderen Athleten zu messen.

Die Blöcher-Sisters machten morgens direkt um 10.30 Uhr den Anfang. Mit 1.48 m gewann Chiara Blöcher den Hochsprungwettbewerb und Ihre Schwester Benita gewann 20 min. später in einem lockeren 5000m Lauf den RLP-Titel in 21:49,10 min..

Kai Muffert, der noch vor drei Wochen einen Motorradunfall erlitten und noch mit den davongetragenen Prellungen leichte Probleme hatte, sicherte sich mit 11,47 m den 1. Platz im Dreisprung in der männl. U 18. Elina Müller wurde in der Frauenklasse mit 10,40m im Dreisprung der Frauen mit dem 2. Platz belohnt. Erfreulich das alle Sprünge über 10.00m waren und das vom 9m Brett.

Leonie Kah erwischte leider keinen guten Tag und wurde 6. mit 9,95m. Nicht besser erging es Julian Stein in der U 18 beim Speerwurf, er belegte den 7. Platz mit 33,54 m.

Sarah-Maria Althaus startete zum ersten Mal bei solchen Meisterschaften und konnte über 800m der Frauen einen guten 5. Platz belegen und das mit neuer persönlichen Bestzeit in 2:26,79 min..

Olivia Gürth startete nach einer 14tägigen Pause gleich über 800m und 1500m. War der Sieg über 800m erkämpft auf den letzten 100m in 2:13,42 min. konnte Olivia über 1500m die Konkurrenz locker kontrollieren und gewann dort ebenfalls in 4:44,40 min.

Ein besonderer Dank geht an unsere zwei eingesetzten Kampfrichterinnen Lina Muffert und Nicole Hörl, die einen super Job gemacht hatten!LP

Nachwuchstalente

Diez

U12 Gruppenfoto

Olivia Gürth ist Deutschemeisterin über die 2000m Hindernis

Rostock

Bei den Deutschen Jugend Meisterschaften in Rostock, startete unsere Olivia Gürth am Sonntag Vormittag über 2000m Hindernis. Als amtierende Europameisterin war unterschweilig der Erwartungsdruck schon vorhanden. Doch als der Startschuß gefallen war, war alles vergessen und Olivia setzte sich sofort vom dem großen Teilnehmerfeld (19 Athletinnen) ab und drehte ihre Runden in gewohnter Manier. Am Schluß war der Vorsprung teilweise 80 m und Olivia siegte in sehr guten 6:34,45 min.. Damit holte sich Olivia ihre vierte Deutsche Meisterschaft in Folge seit der Altersklasse U 18 im Hindernislauf. Herzlichen Glückwunsch! LP

Unsere „Gold-Olivia“ holt den nächsten Titel

Unsere tolle Olivia Gürth scheint in diesem Jahr nicht zu bremsen zu sein. Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Rostock holte sich die frischgebackene Europameisterin den nächsten Meistertitel. Im 2000 m-Hindernislauf der weiblichen Jugend U 20 übernahm sie sofort nach dem Startschuss die Initiative und setzte sich an die Führung der insgesamt 19 Läuferinnen und setzte sich schnell vom Feld ab. Keine der Konkurrentinnen machte den Versuch, ihr zu folgen. Auf den ersten dreieinhalb Runden lief Olivia bis zu 80 Meter Vorsprung heraus, erst dann wurde sie etwas langsamer und erreichte schließlich das Ziel in 6:34,45 Minuten mit über neun Sekunden Vorsprung vor der ersten Verfolgerin Jessica Viertel aus Zwickau. Mit ihrer Zeit blieb sie ganze 0,75 Sekunden über ihrem Rheinland-Pfalz-Rekord aus dem Vorjahr. (ws)

Olivia Gürth ist Europameisterin über die 3000m Hindernis

Familienmitglieder, Freunde und Leichtathletikfans bereiteten der frischgebackenen Jugend-Europameisterin im 3000 m-Hindernislauf Olivia Gürth am Montag vor ihrem Elternhaus in Diez einen herzlichen Empfang. Den ersten Glückwünsche kamen von der Stadtbürgermeisterin Annette Wick, die der erfolgreichen Athletin ein Buchgeschenk und ein Blumengebinde überreichte. Dann war der Leichtathletik-Kreisvorsitzende Klaus-Dieter Welker an der Reihe. Er verband seine Gratulation vor allem mit dem Wunsch, dass Olivia auch in Zukunft der heimischen und Diezer Leichtathletikgemeinde erhalten bleiben möge. Der älteste aktive Diezer Leichtathlet Dr. Wolfgang Schaefer wies auf eine sportliche Besonderheit hin. Der erste Leichtathlet aus Diez, der sich zur deutschen Spitzenklasse zählen durfte, war nämlich ein Hindernisläufer. Alwin Crecelius war vor dem 2. Weltkrieg der zweitbeste Deutsche in diesem Wettbewerb und stellte 1939 einen Kreisrekord im Hindernislauf auf, der 74 Jahre Bestand haben sollte. Der Rekord wurde nämlich erst 2015 von Marek Spriestersbach, dem heutigen Trainingspartner von Olivia Gürth, verbessert. (ws)

Das private Foto zeigt die glückliche Olivia Gürth mit von links nach rechts dem Kreisvorsitzenden Klaus-Dieter Welker, Simon Christoph Krause – einem weiteren Trainingspartner – und Marek Spriestersbach.

Olivia Gürth ist Europameisterin über die 3000m Hindernis

Wir gratulieren unserer Europameisterin Olivia zu ihrem gigantischen Final-Lauf über 3000m Hindernis. In einem richtigen spannenden Steigerungslauf der alles geboten hatte, zeigte Olivia wieder einmal ihre taktischen aber auch kämpferischen Fähigkeiten und siegte letztendlich verdient in 9:59,15 min.. Ihre Vereinsangehörigen, die gerade mit der Durchführung der 73. Oranienkampfspiele beschäftigt waren, ließen es sich nehmen in einer Session-Unterbrechung via Livestream den Lauf zu verfolgen. Alle anwesenden auf dem Platz waren aus dem Häuschen und selbst der Heimtrainer von Olivia war tief bewegt und sprachlos!

Doppelveranstaltung mit vielen guten Leistungen in der Zentralen Sportanlage Diez

Zum dritten Mal richtete der Diezer TSK Oranien seine beiden Traditionsveranstaltungen, die 73. Oranienkampfspiele und das 40. nationale Bahngehen, als Doppelveranstaltung aus. Nach der monatelangen Wettkampfpause freuten sich viele Aktive über das Angebot. Ursprünglich waren für die beiden Veranstaltungen 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer gemeldet, von denen dann eine ganze Reihe vor allem auch wegen der Unwetterkatastrophe im Rheinland absagen mussten.

Oranienkampfspiele

Die Oranienkampfspiele wurden in diesem Jahr durch die Rheinlandmeisterschaften im Hindernislauf aufgewertet. Dabei buchte der Diezer TSK Oranien zwei Titel für sich. Marek Spriestersbach gewann die 3000 m Hindernis der Männer in 10:29,55 Minuten, und Benita Blöcher lag über die 2000 m Distanz der weibliche Jugend U 20 in 7:48,31 Minuten. In 7:34,67 Minuten lag die Siegerin der Jugend U 18 Lilian Schmidt vom PST Trier allerdings einige Sekunden vor ihr. Den 2000 m-Hindernislauf der männlichen Jugend U 18 gewann Julius Kölbach (LG Sieg in 7:13,93 Minuten vor Kai Muffert vom Ausrichter, der seinem allerersten Hindernislauf in 7:49,15 Minuten über die Ziellinie lief.

In den übrigen Wettbewerben gab es vor allem in den Nachwuchsklassen viele bemerkenwerte Ergebnisse. Bei den Männern ist der Doppelsieg des Berliners Dan Bürger über 1500 und 3000 Meter hervorzuheben. Er benötigte dafür 4:13,73 und 9:38,06 Minuten. Auf der längeren Strecke benötigte Simon Christoph Krause (Diezer TSK Oranien) als Dritter 10:02,88 Minuten. Hervorzuheben ist auch der Hochsprung von Felix Keser (LG Westerwal, der 1,95 Meter übersprang. In der Frauenklasse lief Caroline Menrath (LG Rhein-Wied) die 400 Meter in 61,53 Sekunden, und Sarah-Maria Althaus (Diezer TSK Oranien) kam über 800 Meter in 2:30,25 Minuten ins Ziel. Sandra Tellers (DJK Ochtendung) 1500 m-Zeit von 4:48,99 Minuten kann sich ebenfalls sehenlassen. Sarah Gilles (LAZ Zweibrücken) gewann den Hochsprung mit 1,56 Metern vor Alina Schmidt (LC Mengerskirchen / 1,53 m). Maren Wilms lag im Dreisprung mit guten 11,95 Metern vorne vor Alina Schmidt (10,56 m) und Elina Marie Müller (Diezer TSK Oranien / 10,51 m).

Bei der männlichen Jugend U 20 legte Finn Wöll (TuS Katzenelnbogen-Klingelbach) die 3000 Meter in 10:05,73 Minuten zurück. Conrad Heinemann (Königsteiner LV) war in 6:10,31 Minuten der stärkste Läufer im 2000 m-Hindernislauf. Der aus Lahnstein stammende und für die LG Rhein-Wied startende Robin Pluymackers bot bei der Jugend U 18 in 4:22,19 Minuten eine bemerkenswerte 1500 m-Zeit, und Jonathan Titz (MTG Mannheim) zeigte bei seinem Hochsprungsieg mit 1,85 Metern, was in ihm steckt.

In den beiden weiblichen Jugendklassen gab es in den meisten Wettbewerben überdurchschnittliche Siegerleistungen. So stürmten in der älteren Altersklasse U 20 Lucia Sturm (TSV Moselfeuer Lehmen) und Leonie Elmer (TG Konz) über die 400 Meter in 57,66 und 60,56 Sekunden über die Ziellinie. Sara Kiefer lief im 2000 m-Hindernislauf mit 7:17,97 Minuten eine sehr gute Zeit. Gina-Marie Schmidt (TV Lauterbach) überwand im Hochsprung 1,59 Meter vor Chiara Blöcher (Diezer TSK Oranien / 1,50 m). Fehintola Oladejo sicherte sich mit 11,81 Metern den Dreisprungsieg. Leonie Kah (Diezer TSK Oranien) stieß die 4 kg-Kugel auf einen neuen persönlichen Rekord von 10,32 Metern.

Bei der Jugend U 18 liefen Hannah Geisen (DJK Ochtendung) mit 4:49,35 Minuten über 1500 Meter eine gute Zeit. Im Hochsprung dieser Klasse übersprangen Annabelle Will (TV Eschhofen) und Theresa Lukas (LG Dornburg) 1,56 Meter bzw. 1,50 Meter. Letztere sicherte sich außerdem den Dreisprungsieg mit 10,06 Metern. Noelle Fluck (Diezer TSK Oranien) ließ sich mit 9,74 Metern den Kugelstoßsieg nicht nehmen.

In den Klassen der Jugend U 16 ragten vor allem die Zeiten im 1500 m-Hindernislauf heraus. So lieferten sich in der M 15 Lucca Agostini (LC Rehlingen) und Finn Müller (LAC Degerloch) ein enges Rennen, das sie nach 5:00,31 bzw. 5:02,56 Minuten beendeten. Auch die 5:23,19 Minuten des M 14-Siegers Tim Biba (Unterländer LG) können sich sehenlassen. In der W 15 legte Zoe Kuckelkorn (LG Stolberg) die Distanz ausgezeichneten 5:35,73 Minuten zurück. Bemerkenswert ist mit 2:31,04 Minuten auch die Zeit der 800 m-Siegerin Leonie Kupser (DJK Ochtendung). Noch schneller auf dieser Strecke die Siegerin der W 14: Hannah Lösel (Eintracht Frankfurt) war schon nach 2:26,81 Minuten im Ziel. (ws)

Bahngehen

Die Bahngehwettbewerbe, die vor den übrigen Wettkämpfen über die Bühne gebracht wurden, waren mit 40 Aktiven ebenfalls gut besetzt. Auch hier freuten sich alle, endlich wieder einen Wettkampf bestreiten zu können. Drei von ihnen hatten sogar die weite Reise aus Reichenbach im Erzgebirge an die Lahn angetreten und wurden dafür mit den besten Tagesleistungen belohnt. Die Zwillingsschwestern Brit Schröter und Bianca Schenker legten über 5000 Meter vom Start an ein scharfes Tempo vor, setzten sich schnell von den übrigen Geherinnen ab und überrundeten alle sie bis zum Ziel. Mit ihren Zeiten von 25.21,52 und 25:39,40 Minuten gehören sie in ihrer Altersklasse W 45 zur Weltspitze. Fast drei Minuten nach ihnen erreichte Nicole Hörl (Diezer TSK Oranien) die Ziellinie. Sie freute sich über ihre 28:28,81 Minuten und damit über einen neuen Rheinlandrekord in der W 50.

Bei den Senioren war Uwe Schröter, der sogar schon zur Klasse M 60 gehört, ebenfalls ein überlegener Sieger. Er benötigte für die 5000 m-Distanz 27:16,88 Minuten und war damit über vier Minuten schneller wie sein zur gleichen Klasse gehörender Konkurrent Georg Hauger vom TV Bühlertal (31:18,11 Minuten). Alle auch weitaus jüngeren Gegner folgten mit respektvollem Abstand.

In den Nachwuchswettbewerben über 2000 und 3000 Meter gab es ansprechende Zeiten. Die 3000 m-Zeit der 16-jährigen Tabea Kiefer (Eintracht Frankfurt) von 17:26,48 Minuten lässt sie zur erweiterten Nachwuchsspitze in Deutschland gehören. Die Diezer Nachwuchsgeherin Maryam Hamdan und ihr zwölfjähriger Trainingspartner Jakob Kellen hatten leider keine gleichwertigen Gegner und kämpften außerdem mit den sommerlichen Temperaturen. Maryam Hamdan wurde dennoch Rheinlandmeisterin der W 15 in 18:56,91 Minuten, und Jakob Kellen legte seine 2000 Meter in 13:03,48 Minuten zurück. (ws)

Olivia Gürth erreicht Finale der EM U20 in Tallinn über 3000 m Hindernis.

Es war Olivias erster Auftritt bei einer internationalen Meisterschaft und Sie hat es so cool gemeistert als wäre es eine Selbstverständlichkeit! Von Beginn an hatte Sie die volle Kontrolle über den Lauf, obwohl eine Spanierin das Heil in der Flucht suchte blieb Olivia locker und wusste genau wann, Sie das nötigste tun musste. In der letzten Runde war Sie an der Spaniern wieder dran und genügte sich mit Platz zwei in 10:22 min.. Jetzt steht der große Showdown am Samstag um 16.30 Uhr an und es darf aufs Podium geschielt werden und vielleicht auch mehr! Olivia ist auf alles gut vorbereitet und wer den Lauf gesehen hat, weiß dass Olivia alles zu zu trauen ist, wenn die Hindernisse ihr nicht im Weg stehen! LP

Ein Traum geht in Erfüllung

Seit vergangenen Dienstag ist es offiziell, unser Olivia Gürth wurde für die EM der U 20 vom 15.-18.7.2021 in Tallinn/Estland in den Nationalkader berufen und wird über 3000m Hindernis im DLV-Trikot starten. Damit geht ein langer Traum von Olivia und ihrem Trainer (Verfasser) in Erfüllung! Bereits 2018 (U 18 EM) hatte Olivia eine Nominierung erhalten, allerdings als Ersatzläuferin und Sie verfolgte die EM leider nur im Livestream zu Hause. Im vergangenen Winter zu Beginn der Wintersaison wurde die EM-Teilnahme als klares Ziel definiert und das Training wurde voll und ganz darauf ausgerichtet. Es kamen Trainingseinheiten wie Krafttraining hinzu, ein Spinning-Rad wurde für spezielle Einheiten angeschafft und die Laufform entwickelte und verbesserte sich von Monat zu Monat. Einen wesentlichen Anteil daran hatte die Laufgruppe unseres Vereins, insbesondere unsere beiden Läufer Simon Krause (Bild links) und Marek Spriestersbach (Bild rechts) die unendliche Laufeinheiten mit Olivia absolvierten. Simon war der ständige Begleiter bei den längeren Laufeinheiten und als Triathlet war er der richtige Athlet hierfür, aber auch bei diversen Tempoläufen war er dabei um sich auch selbst zu verbessern😉. Marek unsere Hindernisspezialist (Kreisrekordinhaber) war für die Bahnläufe, ob mit oder ohne Hindernis der ideale Trainingspartner, gerade auch wenn es an die schnellen Laufeinheiten ging! Die drei haben sich zu einem super Team entwickelt und nicht nur Olivia hat davon profitiert sondern das ganze Trio und das ist das, was ein Team ausmacht und den Trainer mit stolz erfüllt . Dafür ein großes Dankeschön an die beiden Jungs!!! Olivia wird am kommenden Dienstag nach Tallin mit dem DLV fliegen um am 15.7. (Do.) morgens um 10.00 Uhr ihr erstes Hindernis, den Vorlauf über 3000m Hi. zu nehmen. Dazu erst einmal ganz viel Erfolg!!! Der Endlauf wäre dann am 17.7. (Sa.) um 17.30 Uhr Ortszeit. LP

Olivia Gürth verbessert den 1500 m-Kreisrekord um 3,8 Sekunden

Die Erfolgsserie von Olivia Gürth hielt auch beim Pfungstädter Abendsportfest an Über 1500 Meter lief sie schneller als alle anderen Teilnehmerinnen und konnte sich im Ziel über eine Verbesserung ihres eigenen Kreisrekordes der Frauen und weiblichen Jugend U 20 um 3,8 Sekunden auf 4:23,53 Minuten freuen. Ihre Trainingskollegin Benita Blöcher verfehlte hingegen die Vorjahresbestleistung um rund drei Sekunden und wurde in 5:02,48 Minute Fünfte der weiblichen Jugend U 20. Sarah-Maria Althaus lief in 5:13,01 Minuten auf den 15. Rang in der Frauenklasse.

Der U 18-Jugendliche Kai Muffert wagte sich erstmals auf die für ihn relativ lange 1500 m-Distanz und be-legte in 4:41,78 Minuten Rang neun in seiner Altersklasse. (ws)

Olivia Gürth nach taktischer Glanzleistung deutsche U 23-Meisterin

Nach einem großartigen Lauf und einer taktischen Glanzleistung erkämpfte sich Olivia Gürth vom Diezer TSK Oranien in Koblenz die deutsche Meisterschaft im 3000 m Hindernislauf der U 23-Juniorinnen und das in einem Jahr, in dem sie demnächst auch noch bei den deutschen U 20-Jugendmeisterschaften antreten darf.

Beim Meisterschaftsrennen in Koblenz bildete sich sofort nach dem Start eine vierköpfige Spitzengruppe mit Paula Schneider (LG Mönchengladbach), Lisa Vogelsang (Eintracht Hildesheim), Bödi Kim (VfL Sindelfingen) und Olivia Gürth. Dieses Quartett setzten sich schnell von den übrigen neun Läuferinnen ab und hatte sich bis zum Ziel fast 200 Meter Vorsprung erarbeitet. Olivia Gürth hielt sich bis zur vorletzten von siebeneinhalb Runden bei der Tempoarbeit zurück. Als aber Paula Schneider versuchte, sich mit einer Temposteigerung von den übrigen Drei zu lösen, setzte Olivia Gürth sofort nach und konnte die sich auftuende Lücke wieder schließen. Etwa 250 Meter vor dem Ziel setze sie selbst zu einem fulminanten Endspurt an und damit von der letzten verbliebe-nen Konkurrentin ab. Mit einem Jubelschrei stürmte sie nach 10:03,29 Minuten über die Ziellinie. Paula Schneider musste in 10:08,30 Minuten noch über fünf Sekunden Rückstand hinnehmen.

Mit ihrer tollen Zeit steht Olivia Gürth in der europäischen U 20-Rangliche derzeit auf Rang eins und nimmt in der Welt den 2. Platz in dieser Altersklasse ein. Sie darf nun mit Spannung darauf warten, ob der deutsche Leichtathletik-Verband sie für die U 20-Europameisterschaften vom 15. Bis 18. Juli in Tallin / Estland oder sogar für die U 20-Weltmeisterschaften in Nairobi / Kenia nominiert. Die Qualifikation für beide Meisterschaften hat Olivia Gürth jedenfalls in der Tasche. Herzlichen Glückwunsch ! (ws)

Olivia Gürth macht in Koblenz ihr Meisterstück

Quelle "Rhein-Zeitung“

Gold und europäische Jahresbestzeit für Olivia Gürth

Olivia Gürth mit Turbozeit zum Titel über 3.000 Meter Hindernis

DLV Video DLV Bericht

Junge Aktive des TSK Oranien starten mit Bestleistungen in die Saison

Endlich geht die lange coronabedingte Wettkampfpause zu Ende und einzelne Vereine schreiben wieder Veranstaltungen für alle Altersklassen -wenn auch zur Zeit noch mit Einschränkungen und Hygienebedingungen – aus. Diese Situation nutzten auch einige Athletinnen und Athleten des Diezer TSK Oranien an den beiden letzten Wochenenden aus.

Bei einem stark besetzten am 12. Juni Sportfest in Dortmund lief Olivia Gürth ein sehr starkes 1500 m-Rennen, bei dem sie als Zweite der weiblichen Jugend U 20 in 4:28,40 Minuten ihre vorjährige Bestzeit nur um etwa eine Sekunde verpasste.(Siehe auch ) Benita Blöcher wollte bei dieser Gelegenheit die Qualifikation für die deutschen Jugendmeisterschaften im 2000 m-Hindernislauf knacken. Jedoch kam sie nicht so flüssig wie erhofft ins Rennen. So lief sie in 7:53,75 Minuten gut zehn Sekunden langsamer als im letzten Jahr und verfehlte auch die DM-Quali um 3,75 Sekunden.

Nicht nur mit den Gegnern, sondern auch mit hochsommerlichen Temperaturen um die 30 Grad hatten alle zu kämpfen, die an diesem Wochenende an verschiedenen Orten erstmals im Jahr 2021 ihre Form testeten. In Ochtendung lief der U 18-Jugendliche Kai Muffert auf beiden Sprintstrecken persönliche Rekorde. Er sprintete über die 100 Meter als Zweiter in 12,49 Sekunden über die Ziellinie und belegte im 200 m-Lauf in 25,23 Sekunden den dritten Platz. Auf diesen beiden Strecken war auch Chiara Blöcher bei der weiblichen Jugend U 20 unterwegs. Sie belegte im 100 m-Sprint in 14,77 Sekunden den 4. Platz und wurde über 200 Meter Klassensiegerin in 31,18 Sekunden. Als Siegerin im 800 m-Lauf der Frauen trat auch Sarah-Maria Althaus in tadellosen 2:30,90 Minuten von der Laufbahn ab.

Erstmals seit neun Monaten waren auch die drei verbliebenen gehsportbegeisterten TSK-Aktiven am Start. Bei einem 3000 m-Bahngehen in Köln verbesserte Maryam Hamdan als Klassensiegerin der W 15 ihren Hausrekord um rund 18 Sekunden auf 18:28,77 Minuten. Der erst zwölfjährige Jakob Kellen musste der Ausschreibung entsprechend erstmals einen 3000 m-Wettkampf bestreiten. Für ihn wurde bei der Zeitnahme nach 20:13,15 Minuten eine für sein Alter tolle Zeit gestoppt. Nicole Hörl hatte, um endlich wieder einen Wettkampf bestreiten zu können die weite Reise in die Bundeshauptstadt angetreten, um dort bei den Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften im Straßengehen über 10 Kilometer ihren ersten Start in der neuen Altersklasse W 50 zu bestreiten. Auch sie holte sich den Klassensieg und war in Anbetracht der tropischen Temperaturen mit ihrer Endzeit von 1:01:25 Stunden sehr zufrieden. (ws)

Fotos: Jakob Kellen und Maryam Hamdan nach vollbrachter Arbeit in Köln

Getränkeaufnahme unterwegs war in Berlin für Nicole Hörl ein unbedingtes Muss

Olivia Gürth kämpferisch über 1500m

Am vergangenen Samstag starten beim Sparkassen Jump`n Run Meeting in Dortmund Benita Blöcher über 2000m Hindernis und Olivia Gürth über die 1500 m..

Benita startete im weiblichen U 18 Hindernisfeld außer Wertung. Leider war es überhaupt nicht ihr Tag, was wohl auch auf die Vorbereitung auf die Zwischenprüfungen im Polizeidienst zurückzuführen ist. Benita fand in keiner Runde ihren Rhythmus und kam mit enttäuschenden 7:53,75 min. ins Ziel.

Olivia Gürth war über 1500m im A-Lauf am Start und die ausgegebene Devise hieß, mit der Spitze mitlaufen und auch die Initiative zu übernehmen, was auch Olivia hervorragend in die Tat umsetzte. Leider wurde der Lauf nicht ganz so schnell angegangen, trotzdem zeigte sich Olivia kämpferisch und wurde erst im Zielsprint um knapp 33/10 geschlagen und belegte in 4:28,40 min. in der U 20 den 2. Platz.

Am 26.6.21 wird Olivia dann im entscheidenden 3000m Hindernislauf der U 23 DM in Koblenz starten um sich dann endgültig für die EM U 20 in Tallinn/Estland qualifizieren zu können! LP

Laufgala Pfungstadt

Nach intensiver Vorbereitung auf die erste Normerfüllung in Karlsruhe über 3000m Hindernis, die Olivia Gürth sehr erfolgreich abgeschlossen hatte, galt es in Pfungstadt wieder auf der Mitteldistanz über 800 man Schnelligkeit zu gewinnen. Aber schon auf den ersten Metern, merkte man Olivia an, dass Sie auf die längeren Läufe ausgerichtet ist. Nach dem Start musste Sie sich erst an die Spitzengruppe heranarbeiten, was dann auf den letzten 200m den Ausschlag gab, dass Olivia nicht mehr ihre Steherqualitäten ausspielen konnte. Trotzdem war es mit 2:09,50 min. und dem dritten Platz in der U 20 ein guter Einstand und Ausflug auf die 800m Strecke und es wird sich bestimmt noch das eine oder andere 800m Rennen ergeben. Jetzt steht aber erst einmal die die U 23 DM über 3000m Hi. in Koblenz im absoluten Fokus!

Benita Blöcher starte ebenfalls in Pfungstadt, allerdings über 1500m. Sie konnte auf den ersten 800m sich einer kleinen Gruppe anschließen und gut mitlaufen, bevor Benita ab 1000m es allein versuchte. Mit 5:10,60 min. blieb Benita zwar deutlich über ihrer Bestzeit, aber es war schließlich auch der erste Lauf über diese Strecke in diesem Jahr. Benita wir bereits am 12.6. in Dortmund über 1500m starten und besser aufgestellt sein.LP

Alle Fotos von Matthias Reis http://www.pfungstadt-leichtathletik.de

Olivia Gürth erfüllt Norm für die U 20 EM und WM

Foto von @AxelSchlindwein

Bei der Langen Laufnacht in Karlsruhe am gestrigen Samstag erfüllte sich Olivia ihren Traum von einer möglichen Teilnahme an einer internationalen Meisterschaft im DLV-Trikot.

In ihrem erst zweiten Lauf über 3000m Hindernis gegen nationale und internationale Konkurrenz galt es die EM-Norm von 10:32 und WM-Norm von 10:30 min. zu unterbieten. Gleich zu Beginn setzte Olivia sich im vorderen Läuferfeld fest und lieferte sich mit keiner geringeren als Lisa Oed über mehrere Runden einen Positionskampf, den Olivia aber letztlich für sich entscheiden konnte. In gleichmäßigen 1:21/22 min. Runden blieb Olivia im vereinbarten Rundentempo, musste aber beim Überqueren des Wassergrabens höllisch Acht geben, um in dem Gedränge nicht zu Fall zu kommen, was leider bei einigen Mitstreiterinnen der Fall war.

In hervorragenden 10:15,90 min. blieb sie weit unter den geforderten Normen und verbesserte ihren eigenen Kreisrekord aus dem Jahr 2019 um rund 34 Sekunden. Auch erreichte Olivia die DM-Qualifikation-Norm für die Deutschen Meisterschaften in Braunschweig der Frauenklasse, dort wird Olivia aber nicht teilnehmen um sich voll auf die U 23 Deutschen Meisterschaften in Koblenz (23./24.6.21) zu konzentrieren, damit der Weg zu ihrem Traum Realität werden kann!

Herzlichen Glückwunsch zu dieser Glanzleistung!LP

Ergebnisse für 5. Lange Laufnacht in Karlsruhe am 15.05.2021 sind online:https://ladv.de/veranstaltung/detail/19976

Alle Fotos von @AxelSchlindwein und die @langelaufnachtkarlsruhe

Olivia Gürth drittschnellste deutsche Frau über 2000m Hindernis in Pliezhausen!

Zum ersten Mal nahm Olivia an dem internationalen Läufermeeting in Pliezhausen (BaBü) teil. Aufgrund der Corona-Pandemie durften nur Landes- und Bundeskaderathleten sowie internationale Kaderathleten daran teilnehmen. Strenge Auflagen wie z. B. ein höchsten 24 Stunden alter Antigenschnelltest waren Pflicht! Olivia durfte aufgrund ihrer hervorragenden Zeit von 6:33,70 min. über diese Distanz aus dem Vorjahr bei der Frauenklasse als U 20 Athletin mitlaufen.

Entsprechend aufgeregt war Olivia auch vor dem Start, denn keine geringere als die derzeitige Deutsche Meisterin über 3000m Hindernis Elena Burkhard (LG farbtex Nordschwarzwald) war mit von der Partie sowie einige internationale Läuferinnen. Nach den 3000m von Frankfurt vor einer Woche war dies der zweite Lauf von Olivia und gleich über ihrer Spezialstrecke, was normaler Weise erst im Juni der Fall wäre, aber unter Corona ist nun einmal alles etwas anders. Dementsprechend lief es auch über bei ersten drei Runden noch nicht ganz rund, gerade bei der Hindernis- und Wassergrabenüberquerung ließ. Olivia etwas Zeit liegen und ab der 4 Runden war dann auch die Nervosität komplett abgelegt.

Mit 6:37,79 min. blieb Olivia nur 3 sec. über ihrer derzeitigen Bestzeit und war im gesamten Starterfeld drittbeste deutsche Läuferin. Sie belegte einen guten achten Platz in der Frauen Hauptklasse und ihrer Altersklasse gewann Olivia souverän. Mit dieser Zeit hat Olivia bereits die DM Norm für ihre U 20 Meisterschaften in Rostock im Juli in der Tasche. Herzlichen Glückwunsch!LP

Guter Saisoneinstieg für Olivia Gürth!

Beim 2. FIy—up an far Meeting in Frankfurt starte am Samstagabend Olivia über 3000m. Leider war dar der Lauf nicht so gut besetzt wie angenommen, da einige Athletinnen kurzfristig abgesagt hatten. Bis auf die ersten zwei Runden musste Oliva den Lauf dann alleine gestalten und eine erhoffte Zeit unter 9:40 min. war nahezu unmöglich. Olivia siegte ungefährdet in 9:57,21 min.. Dennoch war es ein guter Saisoneinstieg und immerhin für Olivia die zweitbeste Zeit, die Sie über 3000m gelaufen ist.

Nächste Woche in Pliezhausen über 2000m Hi und eine Woche später in Karlsruhe über 3000m Hi werden das zeigen, ob das Wintertraining gut angeschlagen hat.

Hierfür schon einmal viel Erfolg!

Endlich wieder LA-Training!

Mit in Kraft treten der 17. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz ist es uns wieder möglich den Trainingsbetrieb im Außenbereich aufzunehmen. Bereits am gestrigen Montag konnten einige Athleten der Altersklasse U 14 nach 5 Monaten Abstinenz wieder auf der Zentralen Sportanlage in Diez trainieren und waren froh wieder gemeinsam etwas zu machen! Die anderen Altersklassen werden nach und nach und entsprechend der Corona-Entwicklung den Trainingsbetriebwieder aufnehmen. Die Trainingszeiten sind unter dem Button Trainingszeiten eingestellt. Für Fragen stehen die jeweiligen Trainer oder ich gerne zur Verfügung!

Dank gilt der Verbandsgemeinde Diez, die dies so schnell ermöglicht hat!

Lutz Preußner
Abteilungsleiter Leichtathletik

Kreisbestenliste

Leichtathletikjahr 2020

Wie alle anderen Vereine, hatte uns die Corona-Pandemie im März voll getroffen und wir mussten unser Training für die Bahnsaison 2020 auf null herunterfahren. Lediglich unsere Leistungsportler trainieren individuell nach Trainingsplänen. Die bis dahin erfolgte Cross-Saison zeigte, dass wir in den Trainingsgruppen auf einem richtig guten Weg waren! Ende April, Anfang Mai konnten wir dann wieder in kleinen Gruppen unter für uns neuen Hygiene– und Abstandsregeln das Training aufnehmen.

Unsere Trainer leisten tolle und vor allem kreative Trainingsarbeit und unsere Mädels und Jung waren wie immer mit Begeisterung und Spaß bei der Sache! Trotz all dieser Einschränkungen haben alle unsere Athletinnen und Athleten bei den doch wenigen Leichtathletikveranstaltungen hervorragende Leistungen erbracht, die uns als Leichtathletikabteilung im Rhein-Lahn-Kreis, wie bereits im Jahr 2019 als erfolgreichster Verein haben glänzen lassen!

Als verantwortlicher Abteilungsleiter beglückwünsche ich unsere Athletinnen und Athleten und unsere Trainer zu diesem Erfolg!

Ausblick Saison 2021

Diese Saison werden wir, wie alle anderen Vereine Startschwierigkeiten haben und versuchen, die verlorenen Trainingszeiten so gut wie möglich zu kompensieren. Seit Anfang November letzten Jahres fand kein einziges Training ob in der Halle oder auf der Rundbahn statt. Aufgrund der Pandemieentwicklung verständlich und vor allen richtig!. Wir werden sehen, was dieses Jahr noch möglich ist, sind aber trotz der ganzen Einschränkungen immer positiv gestimmt und werden das Beste aus der Situation machen und hoffentlich bald wieder in kleinen Schritten, soweit es Corona erlaubt, Training wie auch immer anbieten. Wir arbeiten daran!

Lutz Preußner
Abteilungsleiter Leichtathletik

Vorläufige Ausschreibung und Zeitplan für die 73. Oranienkampfspiele sind online

Mehr Information findet ihr unter der Rubrik Termine. Dort findet ihr die vorläufige Ausschreibungen für die 73. Oranienkampfspiele mit offenen Rheinland-Hindernis und das 40. offenes Diezer Bahngehen mit Rheinland-Pfalz und Rheinlandmeisterschaften. Beide Veranstaltungen finden am Samstag, den 17.07.2021 statt.