Logo Diezer-TSK-Oranien

Diezer Turn- und Sportklub Oranien e.V.

Leichtathletik

Menü

Aktuelles

News-Archiv 2018

TSK Sportlerehrung 2018

Radfahrhalle Diez

Im Rahmen des traditionellen Neujahrsempfangs unseres Vereins am 13. Januar 2019 fand auch wieder die Ehrung der erfolgreichsten Sportlerinnen und Sportler des vergangenen Jahres statt. Die Leichtathletikabteilung war diesmal mit 30 zu Ehrenden – leider konnten aus verschiedenen Gründen nicht alle anwesend sein - besonders erfolgreich.

Olivia Gürth wurde auf Grund ihrer kaum zu übertreffenden Erfolgsbilanz im Jahr 2018 als TSK-Sportlerin des Jahres 2018 besonders mit einem Ehrungsschild ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch, Olivia, und für 2019 alle guten Wünsche für ähnliche Erfolge ! (ws)

Die mit Medaillen und Urkunde geehrten Aktiven

Sportlerehrung 2018
Sportlerehrung 2018 Abteilungsleiter Lutz Preußner mit Olivia Gürth und Nicole Hörl
Sportlerehrung 2018 Ein Dankeschön für Trainer Jörg Rammner von Olivia, Chiara und Benita

DLV Trainingslager

Balderschwang

Zusammen mit anderen Bundeskaderathleten bin ich vom 9.12 bis zum 19.12 in einem vom DLV organisiertem Trainingslager in Balderschwang. Balderschwang liegt an der Grenze zu Österreich auf ca. 1100m Höhe, was es für mich zu einem ersten kleinen Höhentrainingslager macht. Schwerpunkt ist nicht das Laufen sondern Skilanglauf als Ersatztraining, um die Ausdauer zu trainieren.

Nach der Anreise standen zunächst lockere Einheiten zur Gewöhnung auf dem Plan und ich musste es auf Grund einer Erkältung die ersten Einheiten langsam angehen lassen. Nachdem es den ganzen Sonntag über geschneit hat, haben wir Montagmorgen die Ski ausgeliehen und dann ging es auch direkt los. Für mich war es das erste mal auf Skiern, aber nach ein paar Stürzen ging es immer besser. Zusammen mit meiner Zimmernachbarin habe ich täglich trainiert und inzwischen sind wir schon über 2 Stunden unterwegs. Auch wenn unser Tempo noch nicht dem der älteren entspricht, machen wir Fortschritte und es geht mehr um die Zeit als um die Kilometer

Neben dem Skifahren laufen wir oder nutzen die Innengeräte oder das Hoteleigene Schwimmbecken zum Training. Bergläufe dürfen in den Bergen natürlich auch nicht fehlen. Zur Halbzeit des Trainingslagers haben wir uns an den Tagesablauf aus essen, trainieren und schlafen oder ausruhen gewöhnt.

Die Erfahrungen dieses Trainingslagers geben uns Nachwuchsathleten einen Einblick in den Traingsalltag eines Leistungssportlers und den Ablauf von den Trainingslagern des DLV. Wir trainieren dieses mal noch unter dem Motto „viel aber locker“, was mit unserem Alter zusammenhängt. Ich freue mich auf die restlichen Tage und hoffe meine Skifähigkeiten noch weiter zu verbessern.

Gruß Olivia

Langlaufski im Balderschwang Langlaufski im Balderschwang

Bestenlisten des Deutschen Leichtathletikverbandes:

TSK-Talente 13 Mal vertreten

Der Deutsche Leichtathletikverband hat jetzt alle Bestenlisten für die Jugendklassen veröffentlicht. Wir dürfen uns mit Olivia Gürth , Benita Blöcher, Sophia Heinemeyer und Jean-Pascal Faßbender freuen, dass sie es in die diesjährigen Ranglisten geschafft haben.

Dass es eine Athletin in den beiden Jugendklassen U 18 und U 20 insgesamt zehnmal unter die besten 30 Läuferinnen in Deutschland schafft, dürfte fast einmalig sein und zeigt, welch Riesentalent mit der 16-Jährigen Olivia Gürth heranwächst. Hier sind ihre Leistungen: Jugend U 18: 400 Meter. 28. In 58,13 Sekunden; 800 Meter: 14. In 2:13,00 Minuten; 1500 Meter: 9. In 4:34,94 Minuten; 3000 Meter: 11. In 10:12,18 Minuten; 10 km-Straßenlauf: 26. In 41:59 Minuten; 1500 m Hindernislauf: 7. In 5:01,43 Minuten. Bei der Jugend U 20 belegt sie in den Läufen über 800, 1500 und 3000 Meter mit ihren Leistungen die Ränge 22, 14 und 24. In ihrer Paradedisziplin 2000 m Hindernis belegt sie als Athletin des jüngsten Jahrgangs unter bis zu drei Jahre älteren Läuferinnen in 6:51,45 Minuten den sechsten Rang. Mit dieser tollen Zeit steht sie gegenwärtig in ihrer Klasse U 18 in Europa auf dem 16.(!) und in der Weltrangliste auf dem 29. Platz.

Die 3 x 800 m-Staffel der weiblichen Jugend U 18 nimmt mit Sophia Heinemeyer, Benita Blöcher und Olivia in 7:34,02 Minuten den 26. Rang ein. Benita Blöcher ist, obwohl noch zur W 15 gehörend, in 5:41,39 Minuten 42. im 1500 m-Hindernislauf, und Jean-Pascal Faßbender lief in 7:11,84 Minuten auf den 35. Rang über 2000 m Hindernis in der männlichen Jugend U 18. (ws)

Hindernis Qualifikation geschafft

Olivia Gürth belegt den zweiten Platz beim DLV-Cross

Darmstadt

Olivia Gürth belegte beim vierten und letzten Crosslauf zum Cross-Cup des DLV in Darmstadt einen ausgezeichneten 9. Platz in ihrer Altersklasse der weibl. U 18. Am Start über die 4200 m Distanz waren alle Spitzenläuferinnen des DLV- Jahrgangs und gleich zu Beginn wurde ein hohes Tempo angeschlagen, was auch daran gelegen hat, dass die weibl. U 20 mit am Start war. Olivia hielt sich von Anfang an unter den ersten 15 Läuferinnen auf und mischte gut mit. Zum Ende der zweiten Runde von drei gelaufenen Runden musste Olivia leicht abreißen lassen und lief mit ca. 80 m hinter der Spitzengruppe in einem Dreierfeld hinterher. Zum Ende fehlten Olivia dann doch etwas die notwendigen Körner um den Abstand zu verringern und Olivia kam mit guten 15:27 min. als Neunte ins Ziel und zeigte trotz der schweren Beine wozu man fähig ist! Dies reichte aber auch vollkommen aus um sich den zweiten Platz in der Cup-Wertung zu sichern

Zweiter Starter war Jean Pascal Fassbender, der sich im Cross-Sprint über 600m ausprobieren wollte. Von Anfang an ging es hart und schnell auf der Crossstrecke zur Sache und Jean Pascal konnte bis 150 m vor dem Ziel sehr gut mitlaufen. Im Ziel zeigte die Uhr 1:41 min. und bedeutete den 5. Platz in der männl. U 18.

Letzte Starterin von uns war unsere Benita Blöcher in der weibl. U 16 über 2500m. Benita wollte es ihrer Vereinskollegin Olivia nachmachen und sortiere sich auch im vorderen Drittel ein und Sie merkte beim Durchlauf zur letzten Runde, dass das Tempo doch sehr hoch war. Trotzdem kämpfte Benita sich mit 9:44 min. auf einen guten 14. Platz im Gesamteinlauf.

Herzlichen Glückwunsch! LP

Im Ziel Crosslauf Darmstadt

Bilanz einer erfolgreichen Saison

Diez

Die Leichtathletiksaison 2018 wurde am letzten Oktoberwochenende so gut wie abgeschlossen, wenn man einmal von den jetzt noch anstehenden Crossläufen absieht. Unsere Leichtathletinnen und Leichtathleten gingen bisher in diesem Jahr bei 51 Veranstaltungen mit insgesamt 287 Aktiven an den Start. Sie gingen dabei 133 Mal als Sieger vom Platz.

Auch die Meisterschaftsbilanz kann sich sehen lassen. Olivia Gürth und Nicole Hörl waren bei nationalen und internationalen Meisterschaften sehr erfolgreich. Elfmal wurde ein Rheinland-Pfalz-Meistertitel erkämpft, 15 Rheinlandmeisterwimpel brachten unsere Athletinnen und Athleten mit nach Hause, und fünfzig Mal kam der/die Kreismeister(in) vom Diezer TSK Oranien.

Die gesamte Titelbilanz und die Vereinsbestenliste sind auf der Seite Termine veröffentlicht. (ws)

TSK Läuferinnen und Läufer mit vorderen Platzierungen

Niederfischbach

Bei kühlen aber ansonsten guten Witterungsverhältnissen fanden in Niederfischbach bei Betzdorf, die Rheinland-Meisterschaften im 5 und 10 km Lauf auf einer Wendepunktstrecke statt.

Beim 5 km Lauf in der U 16 der M 14 belegte Kai Muffert einen guten 7. Platz und blieb erstmal mit 21:55 min. unter der 22 Minutenmarke. In der W15 der U 16 sicherte sich Benita Blöcher in überlegener Manier den Rheinlandtitel in 20:48 min

Beim 10 km Lauf überraschte Jean-Pascal Fassbender in der U18 in für Ihn sehr guten 39:24 min. und dem 3. Platz und lässt hoffen, dass der Knoten endlich geplatzt ist für eine gute Saisonvorbereitung.

In der weiblichen U 18 waren gleich drei Läuferinnen am Start. Olivia Gürth, die mit leichten Leistenproblemen an den Start ging, ließ deshalb auf den ersten 5 km etwas lockerer angehen um zu sehen, ob die Leiste hält. Mit einer Tempoerhöhung auf der zweiten Hälfte lief Sie in 41:59 min. auf den ausgezeichneten 2. Platz. Damit verbesserte Olivia auch den Kreisrekord aus dem Jahre 2003 um sagenhafte 2:45 min. Sophia Heinemeyer unser Multitalent, konnte ebenfalls bei ihrem ersten 10 km Glänzen und belegte in 46:33 min. einen sehr guten 3. Platz. Chiara Blöcher, die eigentlich im Sprung- und Sprintbereich zu Hause ist, stellte sich zur Verfügung um eine Mannschaft an den Start zu bekommen. Mit 51:11 min. und dem 4. Platz zeigte Chiara eine super Leistung und vor allem hervorragende Einstellung als Teamplayerin. Mit dieser Gesamtleistung und den Zeiten gewannen Olivia, Sophia und Chiara dann auch die Mannschaftswertung in der weibl. U18 und dies mit neuem Kreisrekord in 2:19,43 Std., der bis dahin bei 2:37,10 Std aus dem Jahr 2002 stammte.

Bei den Senioren in der M 30 belegte Matthias Preußner mit Saisonbestleistung in 43:14 min. den 2. Platz.

Lina Muffert, die in der W 35 startete wurde unerwartet aber in neuer persönlichen Bestzeit in 52:38 min. Rheinland- Meisterin. Unsere Geherin Nicole Hörl startete diesmal laufend über die 10 km Distanz und wurde in 49:17 min. ebenfalls in persönlicher Bestzeit mit dem dritten Platz belohnt. Sarah Gürth erreichte in Saisonbestleistung einen sehr guten 2. Platz in der W 50 in 48:27 min.

In der Besetzung Olivia Gürth, Sophia Heinemeyer und Sarah Gürth belegten die drei Damen in der Mannschaftswertung der Frauen den 2. Platz in 2:16,59 min und erstmals standen Tochter und Mutter Gürth gemeinsam auf dem Siegertreppchen. Auf den 4. Platz der Frauenwertung kam unsere zweite Mannschaft mit Nicole Hörl, Chiara Blöcher und Lina Muffert in 2:33,06 Std.

Herzlichen Glückwunsch an unsere Läuferinnen und Läufer für den tollen Einsatz und hervorragenden Teamgeist.

Gruppenfoto Niederfischbach

Marathoni Marc Discher

Frankfurt

Am gleichen Tag ging unser Marathoni Marc Discher beim Marathon in Frankfurt gut vorbereitet an den Start. Mit einer etwas defensiven ausgerichteten Taktik überquerte er in 1:28,46 Std. die 21,1 km um die zweite Hälfte etwas schneller zu gestalten, was allgemein nicht immer gelingt. Marc gelang dies aber perfekt in 1:27,53 Std. und kam damit unter der 3 Stunden-Marke ins 2:56,38 min. in Ziel. Unser Glückwunsch zu dieser tollen Leistung.

Kadereröffnungslehrgang(20.10.2018)

Saarbrücken

Beim Kadereröffnungslehrgang des LSB Kader Rheinland-Pfalz in Saarbrücken wurde zwischen den Trainern und Abteilungsleitern Stefan Kölsch vom TSV Moselfeuer Lehmen und Lutz Preußner Diezer TSK Oranien die Vereinbarung über die Bildung einer Startgemeinschaft für das kommende Jahr abgeschlossen. Als großes Ziel wurde die Qualifikation für die Deutschen Staffel-Meisterschaften der weiblichen Jugend U 20 in Berlin auf der blauen Bahn am 3./4.August 2019 ausgegeben. Aber auch andere Staffel- und Teamwettbewerbe sind ein Thema! Erstes gemeinsames Ziel und Herausforderung der Athletinnen ist ein gemeinsames Trikot zu finden!

TSV Moselfeuer Lehmen

Startgemeinschaft

Foto Bild: Stefan Kölsch, Lucia Sturm, Olivia Gürth, Lutz Preußner

Kadereröffnungslehrgang

Frank Potratz läuft über 21,1 Kilometer genau die gleiche Zeit wie im Vorjahr (18.10.2018)

Offenbach

Unser derzeit bester Langstreckenläufer Frank Potratz brachte beim Mainuferlauf in Offenbach das Kunststück fertig, im Halbmarathonlauf über 21,1 Kilometer exakt die gleiche Zeit wie im Vorjahr zu laufen. Der 55-Jährige präsentierte sich in bestechender Form. Unter über 900 Läufern und Läuferinnen, die das Ziel erreichten, belegte er nach 1:22:24 Stunden den 19. Platz in der Gesamtwertung und holte sich gleichzeitig den Sieg in der Seniorenklasse M 55. Er belegt mit seiner Zeit den ersten Platz in seiner Altersklasse in der aktuellen Bestenliste des Leichtathletikverbandes Rheinland. (ws)

Nach einjähriger Wettkampfpause startete Matthias Preußner beim traditionellen Gewerbepark-Straßenlauf in Mülheim-Kärlich ein erfolgreiches Comeback. Unter rund 200 Läuferinnen und Läufer, die das Ziel nach 10 Kilometern erreichten, belegte er in 44:14 Minuten den 5. Platz bei den Senioren M 30.

Frank Potratz beim Halbmarathonlauf

Foto WS: Frank Potratz am Start des Herthasee-Crosslaufes im Frühjahr.

Nicole Hörl deutsche Seniorenmeisterin im 10 km-Straßengehen (15.10.2018)

Aschersleben

Bei den deutschen Meisterschaften im Straßengehen in Aschersleben konnte Nicole Hörl (Diezer TSK Oranien) einen weiteren nationalen Titel ihrer eindrucksvollen Erfolgsbilanz hinzufügen. Im 10 km-Straßengehen der Seniorinnen ging sie bei sommerlichen Temperaturen ein sehr gleichmäßiges Tempo und hatte lediglich auf dem vorletzten Kilometer eine kleine Schwächeperiode. Sie führte im Feld ihrer Altersklasse W 45 von Anfang an und steigerte ihre vor Monatsfrist bei den Weltmeisterschaften in Spanien aufgestellte Jahresbestzeit um 47 Sekunden auf genau 59:00 Minuten.

Ach die beiden Nachwuchsgeherinnen des Diezer TSK gingen im Rahmenwettbewerb über 3 Kilometer eindrucksvolle Bestzeiten. Maryam Hamdan ging in der Jahrgangsklasse W 12 in eindrucksvollen 18:44 Minuten auf den zweiten Platz, und Batoul Taleb war am Ende in 19:48 Minuten Dritte ihrer Altersklasse W 13. (ws)

10km gehen Nicole Team Gehen

Saisonabschluss in Weisel mit guten Ergebnissen (15.10.2018)

Weisel

Zum Abschluss einer langen und sehr erfolgreichen Leichtathletiksaison starteten einige unserer Jugendlichen bei zwei Veranstaltungen in Weisel. Die ganz großen Leistungen waren nicht mehr zu erwarten, und dennoch ließen unsere Mädchen und Jungen noch einmal ihr Talent aufblitzen.

Beim Mehrkampfsportfest am 23. November gewann Kai Muffert den Vierkampf der Juigend M 14 mit 1568 Punkten, wobei 14,19 Sekunden über 100 Meter sein bestes Einzelergebnis war. Auf dem 2. Rang platzierte sich Maurice Montimurro mit 1314 Punkten. Einen weiteren Sieg gab es für Leonie Kah im Dreikampf der weiblichen Jugend U 18 mit 1352 Punkten. Sie sprintete 14,29 Sekunden und wuchtete die Kugel (10,08 m) ein weiteres Mal über die 10 Metermarke. Hinter ihr landete Chiara Blöcher mit 1241 Zählern auf dem 2. Platz.

Den gleichen Rang erkämpften sich auch Benita Blöcher mit 1355 Punkten in der Klasse W 15 und Lina Rasbach (1275 Punkte) im Jahrgang W 14. Im Dreikampf der Jungen M 13 stellte Bastian Schubert mit 1025 Punkten eine persönliche Bestleistung auf und wurde Dritter. Persönlicher Rekord waren auch die 1054 Zähler, mit denen unsere jüngste Starterin Weisel Tabitha Hörl in der Kinderklasse W 10 den 2. Platz holte. Sie freute sich dabei besonders über ihren Schlagballwurf auf genau 30 Meter.

Leonie Kah ging am 3. Oktober in Weisel noch einmal beim traditionellen Werfertag an den Start. Sie schloss die Saison 2018 mit einem Speerwurfsieg mit 26,03 Metern und einem 2. Rang im Kugelstoßen mit 10,28 Metern ab. (ws)

100m Sprint
Weitsprung

Kai Muffert Kreismeister im Vierkampf

Diez

Bei den von der LG Esterau im Sportzentrum Diez ausgerichteten Mehrkampfkreismeisterschaften der Jugendklassen U 16 bis U 12 überzeugten einige unserer jungen Talente mit guten Ergebnissen und persönlichen Rekorden.

Als Einziger TSKler konnte diesmal Kai Muffert einen Meistertitel erkämpfen. Er siegte im Vierkampf der Klasse M 14 deutlich mit 1608 Punkten vor Maurice Montimurro, der auf 1397 Punkte kam. Kai steigerte dabei seine 100 m-Bestzeit auf 13,72 Sekunden. Maurice steigerte sich im Hochsprung auf 1,27 m und im Weitsprung auf 4,20 m. In der gleichen Klasse der weiblichen Jugend zeigten sich unsere Turnerinnen Noelle Fluck und Silva Marie Gomes von ihrer besten Seite und belegten mit 1693 bzw. 1603 Zählern die Ränge zwei und drei. Beide stellten im Hochsprung neue persönliche Rekorde auf. Silva Marie übersprang 1,35 m, und Noelle überquerte die Latte bei 1,31 m. Sie bot außerdem in 14,14 Sekunden einen schnellen 100 m-Sprint.

Bei der Jugend M 13 belegten Nils Seifert und Bastian Schubert im Drei- und im Vierkampf mit 1043 und 1019 bzw. 1422 und 1260 Punkten jeweils die Plätze drei und vier. Nils zeigte lief dabei u.a. 11,20 Sekunden über 74 Meter und lieferte mit 1,31 m eine gute Hochsprungleistung ab. Bastian holte im Weitsprung mit 3,83 m die meisten Punkte. Dritter in der Endabrechnung im Dreisprung wurde auch Jakob Stange mit 961 Punkten in der M 12. Im Vierkampf belegte er Platz vier mit 1250 Zählern. Seine Stärken waren diesmal die Sprünge, bei den er 1,15 m überquerte und 3,96 m weit sprang. In der W 12 erkämpfte sich Hanna Kilian in beiden Mehrkämpfen mit 1125 und 1434 Punkten den 2. Platz. Sie stellte dabei über 75 Meter (11,39 s), im Hochsprung (1,19 m) und im Ballwurf (20,00 m) persönliche Rekorde auf.

In der Kinderklasse M 10 wurde Jonas Damman mit 821 Punkten Fünfter im Dreikampf und zeigte mit 8,96 Sekunden über 50 Meter, 3,56 m im Weitsprung und 28,00 m im Schlagball zukunftweisende gute Leistungen. Bei den gleichaltrigen Mädchen belegten Tabitha Hörl (1006 P.), Lucy Preußner (977 P.) und Cecil Motz (917 P.) die Ränge drei bis fünf. Die besten Einzelleistungen zeigten dabei Cecil Motz mit 8,28 Sekunden im 50 m-Sprint und Tabitha Hörl mit 28,00 m im Schlagballwurf. Tabitha beteiligte sich außerdem am Vierkampf und belegte mit 1174 Punkten den vierten Platz.

Nicole Hörl ist Mannschafts-Weltmeisterin (11.9.18)

Malaga

Bei den derzeitigen Seniorenweltmeisterschaften im spanischen Malaga sind die Gehwettbewerbe so stark besetzt wie nie zuvor. So gingen beim 10 km-Straßengehen am Montag über 400 Geherinnen und Geher in vier Wettbewerben bei hochsommerlichen Temperaturen, die zahlreiche Opfer forderten, an den Start. Nicole Hörl traf um die Mittagszeit auf über 100 Konkurrentinnen der Klassen W 35 bis W 50. Allein 41 von ihnen gehörten zu ihrer Altersklasse W 45. Nicole Hörl ging der Situation entsprechend das Rennen etwas vorsichtiger an als gewohnt. So erreichte sie das Ziel nach 59:47 Minuten als Zehnte ihrer Klasse. Die erfreuliche Überraschung kam etwas später, denn zusammen mit den Zwillingsschwestern Bianca Schenker und Brit Schröter von der LG Vogtland durfte sie sich über die Mannschaftsweltmeisterschaft in der Klasse W 40 freuen. Die drei hatten einen relativ knappen Vorsprung von 23 Sekunden vor Italien. (ws)

Nicole Hörl in Malaga

Nicole Hörl auch 2018 Rheinland-Pfalz-Meisterin im Bahngehen

Diez

Wegen der in dieser Woche beginnenden Senioren-Weltmeisterschaften in Spanien war das Bahngehen des Diezer TSK Oranien, in dessen Rahmen schon seit Jahren die Rheinland-Pfalz-Meister und -Meisterinnen ermittelt werden in diesem Jahr etwas schwächer besetzt. Auch der hessische Leichtathletikverband ermittelte mangels eines Ausrichters in der eigenen Region wieder einmal seine Titelträger in Diez. Dennoch gab es auch in diesem Jahr wieder einige gute Leistungen, die vor allem von Gästen außerhalb der beiden Landesverbände erzielt wurden.

Beste Geherin war einmal mehr Nicole Hörl (Diezer TSK Oranien), die den 5000m-Wettbewerb der weiblichen Klassen in 28:05,2 Minuten überlegen für sich entschied und ihren Titel bei den Seniorinnen W45 erfolgreich verteidigte. Es war dies schon ihre elfte Rheinland-Pfalz-Meisterschaft im Bahngehen seit 2001. Hinter ihr ging die 26 Jahre jüngere Katrin Schusters (Gerresheimer Turnverein) in 29:38,8 Minuten über die Ziellinie vor Antje Köhler (TV Bühlertal / W55), die 32:04,7 Minuten benötigte.

Schnellster Mann war diesmal Georg Hauger (TV Bühlertal / M60), der die 5000 Meter in 27:03,6 Minuten zurücklegte. Nach ihm legte auch der noch jugendliche Timo Schusters (Gerresheimer TV) in 29:10,6 Minuten eine ordentliche Zeit auf die Bahn. Nur 3,4 Sekunden zurück passierte der nächste Bühlertaler Klaus Dietsche (M55) das Ziel.

Im Rahmenwettbewerb über 2000 Meter der Jugend U 14 zeigten die beiden Nachwuchstalente des Diezer TSK Oranien ein weiteres Mal ihr Talent. Die zwölfjährige Maryam Hamdan legte die Distanz in feinen 12:11,4 Minuten zurück. Die ein Jahr ältere Batoul Taleb hat zur Zeit etwas Trainingsrückstand, ging aber dennoch in 13:05,1 Minuten eine ansprechende Zeit.

Ehrung für Nicole Hörl: Im Rahmen der Veranstaltung wurde Nicole Hörl vom Vizepräsidenten „Sport“ des LV Rheinland Klaus-Dieter Welker (Geilnau) für ihre Erfolge als Geherin und engagierte Nachwuchstrainerin mit der silbernen Ehrennadel des Leichtathletikverbandes Rheinland ausgezeichnet. (ws)

Nicole Hörl und K.D. Welke

Foto W. Schaefer: Nicole Hörl nach der Ehrung durch Klaus-Dieter Welker

August Dick weilt nicht mehr unter uns

Diez

Der Diezer TSK Oranien trauert um August Dick. Das älteste Mitglied der Leichtathletikabteilung und zweitälteste im Verein ist am 17. August im Alter von 91 Jahren nach kurzer Krankheit unerwartet verstorben.

August Dick startete seine vielseitige sportliche Laufbahn als Zehnjähriger in der Turnabteilung des damaligen Turnvereins Jahn Freiendiez. 1940 trat er der Leichtathletikabteilung des VfB Reichsbahn Diez bei, die vom „Vater der Diezer Leichtathletik“ dem Zahnarzt Dr. Albrecht Heymann geleitet wurde. Später spielte er außerdem Feldhandball im VfL Diez-Freiendiez.

Als Leichtathlet wurde August Dick vielfacher Kreismeister in der Männerklasse und bei den Senioren. Er wurde 25 mal Rheinlandmeister.

Er startete bei mehrmals bei Senioren-Europa- und Weltmeisterschaften und kam dabei weit in der Welt herum: Italien, Schweden, Norwegen, Griechenland, Australien, USA und Südafrika waren Stationen in der langen Laufbahn.

Vor sechs Jahren startete August Dick zum letzten Mal international bei den europäischen Seniorenmeisterschaften im sächsischen Zittau und gewann in der Klasse M 85 die Bronzemedaille im Werferfünfkampf. Seine letzten Wettkämpfe bestritt er im Oktober letzten Jahres beim Werfertag in Villmar.

Die Leichtathleten des Diezer TSK Oranien werden August Dick als sympathischen und immer freundlichen Kameraden in Erinnerung behalten.

August Dick

Drei Titel bei den Rheinland-Jugendmeisterschaften (25.8.18)

Bad Neuenahr-Ahrweiler

Bei den Rheinlandmeisterschaften der Jugend U 20 und U 16 in Bad Neuenahr-Ahrweiler waren unsere jungen Talente sehr erfolgreich. Olivia Gürth ließ es nach den großen Erfolgen in den letzten Wochen diesmal etwas langsamer angehen. Dennoch wurde sie auch in der Badestadt an der Ahr zweifache Rheinlandmeisterin der Jugend U 20 im 800 m-Lauf in 2:26,07 Minuten und über 3000 Meter in 10:38,29 Minuten. Den dritten Rheinlandtitel holte in der Klasse M 14 Julian Stein im Speerwurf mit der persönlichen Bestleistung von 27,65 Metern. Im Kugelstoßen landete er mit 9,58 Metern auf Rang drei und verfehlte den vor einer Woche aufgestellten persönlichen Rekord nur knapp.

Benita Blöcher wurde in der Klasse W 15 in 11:32,90 Minuten Rheinland-Vizemeisterin im 3000 m-Lauf. Bei den Jungen M 14 verbesserte sich Kai Muffert im Weitsprung auf 4,78 Meter und wurde damit Dritter. Über 100 und 800 Meter landete er in 13,90 Sekunden bzw. 2:35,00 Minuten jeweils auf dem 4. Platz.

Im Dreisprung der weiblichen Jugend U 20 sprangen Elina-Marie Müller und Chiara Blöcher auf 10,00 und 9,12 Meter und belegten damit die Ränge drei und fünf. Leonie Kah beendete ihren Speerwurf mit einer Weite von 26,82 Metern auf dem 6. Platz.

Kreis-Seniorenmeisterschaften (25.8.18)

Weilmünster

Bei den zur gleichen Zeit in Weilmünster stattfindenden Kreis-Seniorenmeisterschaften wurde Lina Muffert zweifache Meisterin. Sie sprintete die 200 Meter in 34,87 Sekunden und lief über 800 Meter in 2:57,67 Minuten über die Ziellinie.

Kreis-Seniorenmeisterschaften 200m

3. Abendsportfest Pfungstadt (1.8.18)

Pfungstadt

Bereits 5 Tage nach ihrem tollen Auftritt bei den DM Jugend Meisterschaften in Rostock über 2000m Hindernis, wollte Olivia noch einmal in Pfungstadt die 800m Bestzeit in Angriff nehmen. In einem reinen Männerfeld könnte sich Olivia sehr gut behaupten. Leider wurde die erste runde in sehr schnellen 61 sec. zurück gelegt, so dass Olivia leider eine noch bessere Endzeit verwehrt blieb, da die Lockerheit Nicht mehr vorhanden war. Trotzdem mit 2:13,00 min. blieb Olivia 1,3 sec. unter ihrer bisherigen Bestmarke und lässt noch sehr viel Spielraum für weitere schnelle Zeiten!

Lina Muffert war auch erstmalig in Pfungstadt über 800m am Start. Die W 35 Läuferin war sehr nervös, was man auch beim Lauf etwas merkte. Auch in Linas Lauf war die erste Runde mit 1:19 min. etwas zu schnell. Mit 2:56,97 min. konnte Lina jedoch ihre Bestzeit aus dem vergangenen Jahr verbessern. Herzlichen Glückwunsch an beide TSK Läuferinnen.LP

Abendsportfest 800m

Olivia Gürth läuft als Jüngste in Rostock auf Platz vier (27-28.7.18)

Rostock

Olivia Gürth hat bei den deutschen Jugendmeisterschaften in Rostock ihre nächste Bewährungsprobe mit Bravour bestanden. Wie geplant lief sie in ihrer Altersklasse U18 zunächst einen guten 800 m-Vorlauf und qualifizierte sich als Vierte ihres Laufes in 2:18,02 Minuten für den Endlauf. Auf diesen verzichtete sie wegen des am nächsten Tag anstehenden Hindernislaufs.

Im 2000 m-Hindernislauf der Jugend U 20 traf Olivia Gürth (Jahrgang 2002) als jüngste Starterin auf insgesamt zwölf Gegnerinnen, die alle zwei oder sogar drei Jahre älter waren. In einer relativ langsamen Anfangsrunde blieb zunächst liefen alle 13 Läuferinnen dicht beieinander, ehe sich die beiden Vorjahresbesten Lisa Oed (Hanau) und Josina Papenfuß (Westerstede) allmählich mit einer Tempoverschärfung absetzten. Olivia Gürth konnte dieses Tempo leider nicht mithalten, bildete aber zusammen mit der Berlinerin Leandra Lorenz die Verfolgergruppe deutlich vor dem übrigen Feld. Bis in die letzte Runde änderte sich daran nichts. In dieser Schlussrunde spurtete auf den letzten 200 Metern Josina Papenfuß der Titelverteidigerin Lisa Oed davon und auch Olivia Gürth musste im Kampf um die Bronzemedaille Leandra Lorenz davonziehen lassen. Dennoch darf sie mit ihrem vierten Platz in 6:58,46 Minuten mehr als zufrieden sein. Bleibt sie gesund, so stehen ihr für die leichtathletische Zukunft alle Türen offen. (ws)

Rostock DM Siegerehrung

Leonie Kah verbessert ihre Bestweite im Kugelstoßen um 98 (!) Zentimeter (14.7.18)

Niederselters

Beim Werfertag der LSG Goldener Grund am 14. Juli in Niederselters konnte Leonie Kah als Siegerin im Kugelstoßwettbewerb der weiblichen Jugend U 18 ihren eigenen Kugelstoßrekord um 98 Zentimeter auf jetzt 10,92 Meter steigern. Herzlichen Glückwunsch ! (ws)

Olivia Gürth hat jetzt zehn (!) Qualifikationen für die deutschen Jugendmeisterschaften

Pfungstadt

Für Olivia Gürth sollte es der letzte Test vor den Deutschen-Jugend-Meisterschaften (DM) in Rostock am letzten Juliwochenende werden. Leider waren die Rahmenbedingungen alles andere als gut. Mehrmalige Zeitverzögerung ergaben, dass Olivia rund 70 Minuten später als vorgesehen um 22.20 Uhr über 3000m startete.

Gezielte Vorbereitung und die notwendige Spannung waren bei Oliva nicht mehr möglich und dazu kam noch die sehr späte Startzeit. Olivia begleitet von unserem Marek Spriestersbach als Tempomacher konnte bis 2000m die Vorgabezeiten halten und kämpfte sich dann mit 10:12,18 min. mit neuer persönlicher Bestzeit in Ziel, was auch gleichzeitig die Normerfüllung für die U 18 DM ist.

Olivia und ihr Trainer blicken optimistisch nach Rostock, denn die Form stimmt trotz der widrigen Umstände! Gespannt darf man jetzt sein,für welche Strecke sich Olivia entscheiden wird, da Sie die Normen über 400m, 800m,1500m, 1500m Hi., 2000m Hi, 3000m in der weibl. U 18 und U 20 erfüllt hat. Dies allein zeigt welches Potenzial und Bandbreite Olivia bereits mit 16 Jahren hat.

Auch am Start war unser Nachwuchsathlet Kai Muffert, der über 800m in der jüngeren Altersklasse der U 16 startete. In einem guten Teilnehmerfeld konnte sich Kai gut behaupten und mit einem Schlussspurt in 2:32,45 min. eine neue pers. Bestzeit erzielen. Herzlichen Glückwunsch an beide und Danke an unseren Marek! LP

DLV U18 Gala (16.6.18)

Schweinfurt

Nach erfolgreicher Erfüllung der EM-Norm (wir berichteten) über 2000m Hindernis für die U 18 Europameisterschaften in Ungarn musste Olivia Gürth noch an der Einladungsveranstaltung vom DLV in Schweinfurt über 1500m starten.

Gut vorbereitet aber auch etwas nervös stellte sich Olivia darauf ein gegen die derzeit besten Läuferinnen der U 18 auf dieser Distanz anzutreten. Dann ein Novum, der Veranstalter legte kurzer Hand fest alle 24 Athletinnen in einem Lauf starten zu lassen. Oliva stand dadurch in der hinteren Reihe in der Mitte in der Startaufstellung. Trotzdem ließ Olivia sich nicht beirren und  kämpfte sich nach 300m bis auf die Position Acht vor und versuchte den Kontakt zur Spitzengruppe zu halten. Dies gelang Olivia bis 1300m sehr gut. Leider waren die ersten 300m so kraftaufwendig gewesen, dass Sie 200m vor dem Ziel nicht mehr zusetzen konnte um den Anschluss an die vor ihr laufenden Athletinnen zu schaffen.

In 4:34,94 min. erreichte Olivia als ausgezeichnete Sechste das Ziel und verbesserte ihre Bestzeit, die Sie eine Woche zuvor in Eisenberg gelaufen ist um fast 12 sec.. Dies bedeutet gleichzeitig eine Verbesserung des bestehenden Kreisrekordes der weibl. U 18 aus dem Jahr 1987. Als drittschnellste Läuferin über 2000m Hi und erfüllter EM-Norm, wartet Olivia jetzt auf die Nominierungsentscheidung des DLV, ob Sie zur Europa-Meisterschaft mitfahren darf.LP

RLP-Meisterschaften U20 U16 (16.6.18)

Hamm (Sieg)

Silbermedaille für Benita Blöcher

Bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften der Jugend U 20 und U 16 in Hamm / Sieg wurde unser Verein durch drei noch junge Athletinnen vertreten. Die Jüngste, Benita Blöcher, war am erfolgreichsten. Sie wurde Rheinland-Pfalz-Vizemeisterin im 2000 m-Lauf der Jahrgangsklasse W 15. Mit 7:15,94 Sekunden lief sie allerdings um vier Sekunden an ihrer Vorjahresbestzeit vorbei.

Die beiden anderen jungen Damen – Chiara Blöcher und Lea Mäncher – gehören beide noch zur Jugend U 18 und traten in Hamm daher eine Klasse höher an. Beide starteten im Dreisprung und sprangen knapp an ihren Bestleistungen vorbei. Mit 9,38 und 9,09 Metern belegten Chiara und Lea in der Endabrechnung die Plätze sechs und sieben. (ws)

Mini-Internationales (13.6.18)

Koblenz

Benita startete sehr konzentriert über 800m und die Zwischenzeit bei 400m zeigte schon, dass Sie heute eine neue persönliche Bestzeit erreichen konnte. Auch hielt Benita diesmal Kontakt zu der vor ihr laufenden Läuferin. Leider ging ihr 80 m vor dem Ziel etwas die Kraft aus und konnte leider die magischen 2:30 min. nicht unterbieten. Trotzdem konnte Sie mit einer Zeit von 2:31,47 min. ihre Bestzeit um rund 3 sec. unterbieten.

Jean-Pascal Fassbender startete einen letzten Versuch um die Norm der SDM noch zu erreichen. Aber eine viel zu langsam gelaufene zweite 400m Runde machte das Unternehmen zu Nichte. Mit 4:33,72 min. wurde das Ziel leider klar verfehlt, was vielleicht auch an dem Druck lag unbedingt diese Norm erfüllen zu wollen.LP

Mini-Internationales Koblenz

Pfungstadt Lauf-Gala (9.6.18)

Pfungstadt

Jean-Pascal Fassbender startete über 1500m um die Norm für die Süd-Deutschen-Meisterschaften (SDM) in Erding zu erfüllen. Leider waren der Dauerregen und die unglückliche Laufeinteilung keine guten Voraussetzungen hierfür. Mit 4:32,86 min. bleibt er deutlich über der Norm von 4:25,00 min.

Benita Blöcher hatte über 3000m in der W 15 auch keine idealen Voraussetzungen, da Sie mit großen Abstand zum Hauptfeld hinterherlaufen musste. Aber mit 11:46,33 min. erreichte Benita die Norm für die SDM in Erding deutlich. LP   

Rheinland-Pfalz-Meisterschaften Frauen Männer/U 18 (9.6.18)

Eisenberg

Über 1500m startete Olivia Gürth erstmals über die flache Distanz. Der Veranstalter legte glücklicher Weise die Läufe der Frauen und weibl. U 18 zusammen, so dass alle Teilnehmerinnen davon profitierten konnten. Olivia startete verhalten und heftete sich mit einigem Abstand an die führende der Frauenklasse. Mit 4:46,50 min. siegte Sie ungefährdet in der weibl. U 18 und erreichte auch die die Norm für die Deutschen Jugend-Meisterschaften.

Chiara Blöcher erwischte einen nicht so erfolgreichen Wettkampftag. Leider war im Hochsprung mit übersprungenen 1.45 m schon Schluss. Trotzdem sprang noch der dritte Platz für Chiara heraus. Erstmalig war Chiara über 100m Hürden am Start. Bei Hürde 5 wäre Sie fast gestürzt und kam total aus dem Tritt, damit war der Einstand über die Hürdenstrecke mit 18,51 sec. nicht gelungen. LP

RLP Meisterschaften Frauen Männer U18

NRW-Hindernis-Meisterschaften mit Rahmenprogramm (30.5.18)

Mönchengladbach

Bei den NRW-Hindernismeisterschaften waren auch unsere beiden Läuferinnen Olivia Gürth und Benita Blöcher außer Wertung am Start. Gute äußere Bedingungen und endlich einmal ein großes Teilnehmerfeld waren gute Grundvoraussetzungen für ein guten Lauf.

Leider hatte die Dauerkonkurrentin von Olivia aus Mönchengladbach etwas dagegen und ging vom Start weg mit einem irrsinnigen Tempo und einer nahezu perfekten Hindernistechnik auf die 3 ¾ Hindernisrunden. Olivia war etwas überrascht von dem Tempo ließ sich aber nicht beirren und lief in ihrem eigenen Tempo. Ihr Hindernisrunden waren nahezu bei 1:20 min. was auf eine neues Bestzeit schließen lassen konnte. Mit 5:01,43 min. blieb Olivia zwar knapp über der magischen 5 min.- Marke und ungefährdete Zweite, aber eine neue Bestzeit und eine nochmalige Verbesserung ihres erst vor 14 Tagen aufgestellten Kreisrekordes waren der verdiente Lohn für Olivia.

Für die noch zur U 16 gehörenden Benita ging es darum weitere Erfahrungen in diese Laufdisziplin zu sammeln. Benita fand in dem Feld gleich einige Läuferinnen mit denen Sie mitlaufen konnte, was aber nach Überquerung des ersten Wassergrabens zu einem Sturz führte. Benita stand aber auf und zeigte Nehmerqualitäten und lief beherzt weiter und kämpfte bis zum Zielstrich. Mit 5:41,39 min. verbesserte Benita ihre Bestzeit ebenfalls deutlich.LP   

NRW-Hindernis-Meisterschaften

Offene Rheinland-Hindernis-Meisterschaften mit Läuferabend

Ochtendung

Am 16.5.18 fanden in Ochtendung die offenen Rheinland-Hindernis-Meisterschaften mit Rahmenprogramm statt. Leider waren die Windverhältnisse für die Sprintläufe und der mehrfache Ausfall der Zeitmessung für die Athletinnen und Athleten nicht förderlich. Der Veranstalter versuchte aber sein Möglichstes um die Unterbrechungen zu kompensieren.

Unsere jungen Athleten nutzen die verschiedensten Läufe um sich weiter zu verbessern oder mehr Routine zu bekommen. Kai Muffert M 14 lief über 100m 13,83 sec. und die 80m Hürden in 15,10 sec., wobei er mit der neuen Hürdenhöhe noch etwas Probleme hatte. Sein Trainingspartner Maurice Montimurro lief die 100m und blieb nur knapp über seiner Bestleistung, was aber dem Gegenwind geschuldet war.

Lina Rasbach W 14 erwischte dagegen einen windstilleren Lauf und konnte sich über 100m um 17/100 sec. verbessern auf 15,59 sec. Bei 80 m Hürden blieb die Zeit für Lina bei 18,69 sec. stehen. Isabella Buss W 14 kam aufgrund einer leichten Erkältung nicht so gut in Tritt und überquerte die 80 m Hürden in 17,32 sec.

Chiara Blöcher konnte in der weibl. U 18 über 100m ein pes. Bestzeit in 14,52 sec. erzielen und über 200m lief Sie 29,48 sec.

Bei den Meisterschaftsläufen über die Hindernisstrecke (Hi) starten erstmal über 1500m Hi in der weibl. U 18 unsere beiden Athletinnen Olivia Gürth und die noch der U 16 angehörige Benita Blöcher. Für beide galt es auf der wenig gelaufenen Strecke Erfahrungen zu sammeln und Spaß zu haben. Olivia zeigte von Anfang an, dass Sie ihre Schnelligkeit zwischen den Hürden sehr gut einsetzen konnte und hielt zu der Favoritin von der LG Dorsten ständig mit kleinem Abstand Kontakt. Die Rundenzeiten lagen immer bei ca. 83 sec. und nach Überquerung des letzten Hindernisses setze Olivia zu ihrem Endspurt an und kam dann nur 48/100 sec. hinter der Siegerin in Ziel. Aber die Zeit von Olivia überraschte nicht nur ihren Trainer, in 5:07,74 min. erreichte Sie nicht nur die die DM-Norm der weibl. U 18 (5.20 min.), sondern verbesserte den aus dem Jahr 2009 bestehenden Kreisrekord von 5:16,2 min. um 9 Sekunden. Benita Blöcher auf gleicher Strecke unterwegs belegte in 5:45,67 min. den ausgezeichneten dritten Platz und Benita sah man während des Laufes und danach an, das sie Spaß und sehr zufrieden mit ihren Rennen war!

Für eine unerwartete Überraschung sorgte unser Jean-Pascal Fassbender, der kurzentschlossen und fast ohne Training in der männl. U 18 über 2000m Hi. an den Start ging. Am Anfang verhaltend laufend drückte er ab der dritten Runde aufs Tempo und konnte seine zwei Mitläufer abschütteln und wurde in guten 7.11,84 min. Rheinland-Meister. Die beiden betreuenden Trainer Jörg Rammner und Lutz Preußner waren sehr zufrieden mit den Leistungen ihrer Schützlinge. Ein Dank geht aber auch an die Eltern die den Fahrdienst übernommen haben. LP

Offene Rheinland-Hindernis-Meisterschaften

Kreismeisterschaften Straßenlauf 5 und 10 km in Bad Ems

Bad Ems

Beim 12. Volksbank Stadtlauf in Bad Ems waren die Läuferinnen und Läufer des Diezer TSK Oranien mit einer kleinen Delegation am Start. Bei dem Lauf wurden auch die Kreismeister des Rhein-Lahn-Kreises ermittelt. Als erste Läuferin ging unsere jüngste Teilnehmerin Lucy Preußner über 1 km an den Start. Lucy bewältigte als zweite der weiblichen U 12 die 1 km in sehr guten 4:15 min.

Danach waren unsere 10 km Läuferinnen und Läufer an dem Start. Frank Potratz, der mittlerweile der M 55 angehört, beendete den Lauf als gesamt Vierter in hervorragenden 37:10 min. und damit war Ihm auch der Kreismeistertitel nicht zu nehmen. Marvin Santen und Lutz Preußner waren ebenfalls am Start und mussten vorzeitig den Lauf beenden. Sarah Gürth lief über die 10 km wie ein Uhrwerk und beendet als dritte der W 50 und als Kreismeisterin in 51:21 min. den Lauf. Lina Muffert kämpfte mit den doch sehr warmen Temperaturen und kam ebenfalls als Kreismeisterin und Dritte der W 35 in 55:55 min. ins Ziel.

Zum Schluss gingen unsere beiden jungen Läuferinnen und Läufer auf die 5 km Strecke. Benita Blöcher ging hoch motiviert den ersten Kilometer in 3:42 min an, was sich dann ab Kilometer 3 aber rächen sollte. Allein laufend konnte Benita nicht mehr das Tempo halten und war mit ihrer Zeit von 21:38 min. sehr enttäuscht. Sie belegte trotzdem den ersten Platz in der weiblichen U 16 und auch den Kreismeistertitel. Luca Preußner der in der männlichen U 14 startete, lief ein sehr gleichmäßiges Rennen und sammelte nach und nach einige Läufer ein und verbesserte seine Bestzeit um 54 sec. auf 21:56 min. und verteidigte damit auch seinen Kreismeistertitel aus dem Vorjahr. LP

KM Straßenlauf 5km/10km in Bad Ems

Acht Kreismeistertitel für unsere Nachwuchsaktiven

Diez

Bei den gemeinsamen Meisterschaften der Kreise Rhein-Lahn. Limburg-Weilburg, Westerwald und Rheingau-Taunus am 6. Mai in Diez konnten aus verschiedenen Gründen nur sieben TSK-Jugendliche am Start sein. Mit insgesamt acht gewonnenen Kreismeistertiteln und vielen persönlichen Bestleistungen durften sie am Ende sehr zufrieden sein.

Dreifache Kreismeisterin wurde Olivia Gürth: sie gewann die 100 Meter der Jugend U 20 in in 13,30 Sekunden, die 200 Meter der Jugend U 18 in 26,46 Sekunden (Bestzeit) und die 400 Meter der gleichen Klasse. Auch hier wäre sie persönlichen Rekord gelaufen, aber der Startblock war leider um 3,60 m zu weit vorne aufgestellt. Zwei Meisterschaften in der Jugend U 18 holte sich auch Lea Mäncher, die den Hochsprung und den Dreisprung jeweils mit Bestleistungen von 1,49 und 8,88 Meter gewann. Leonie Kahn ging in der gleichen Klasse dreimal an den Start. Sie wurde dritte über 100 Meter in 14,21 Sekunden und im Speerwurf mit 27,83 Metern und vierte mit der Kugel (9,94 m). Das waren auch für sie drei persönliche Rekorde. Alena Appenzeller startete im Dreisprung eine Klasse höher in der U 20 und gewann hier den Dreisprung mit einer Bestleistung von 9,23 Metern.

Alena Daum – nur im „Nebenberuf“ Leichtathletin, denn sie ist eigentlich Mitglied unserer Turnabteilung – gehört seit diesem Jahr zur Frauenklasse. Sie wurde hier mit 4,39 Metern zweite im Weitsprung, mit 28,80 Metern dritte im Diskuswurf und mit 8,75 Metern sechste im stark besetzten Kugelstoßen.

Im männlichen Bereich hatten wir diesmal leider nur zwei Jugendliche am Start. Jean-Pascal Faßbender wurde Kreismeister über 800 Meter der U 18 in persönlicher Bestzeit von 2:10,80 Minuten, und Jamal Haroun gewann in der U 20 die 200 Meter in 24,27 Sekunden. (ws)

Fünf Rheinland-Pfalz-Titel für die TSK-Gehermannschaft

Biberach

Mangels eines Ausrichters im eigenen Land fanden die Rheinland-Pfalz-Meisterschaften im Straßengehen auch in diesem Jahr wieder im badischen Biberach im Kinzigtal statt. Gleichzeitig fanden auch die badischen, hessischen, bayrischen und süddeutschen Meisterschaften statt, was für tolle Wettkämpfe und gute Zeiten trotz der hochsommerlichen Temperaturen von bis zu 28 Grad sorgte. Unter diesen Umständen sind die Leistungen des Geherteams des Diezer TSK Oranien bei der leider schwachen Konkurrenz aus Rheinland-Pfalz zu würdigen.

Mit erheblichen muskulären Problemen und Schmerzen absolvierte Nicole Hörl ihren 10 km-Wettbewerb. Unter diesen Umständen verteidigte sie beide Vorjahrestitel bei den Frauen und Seniorinnen W 45 erfolgreich und war vor allem mit ihrer Siegerzeit von 1:01:13 Stunden sehr zufrieden. Gleichzeitig holte sie sich mit dieser Zeit auch noch die süddeutsche Vizemeisterschaft. Dr. Wolfgang Schaefer musste in der Altersklasse M 80 die gleiche Distanz zurücklegen und holte sich in 1:23:01 Stunden erneut den Titel.

Ein Sonderlob verdienen vor allem die vier jungen Talente des TSK-Geherteams. Cornelius Hörl holte wie im 2017 die Landesmeisterschaft über die 3 Kilometer der Jugend M 14. Er konnte trotz der Hitze seine im Vorjahr auf gleicher Strecke aufgestellte Bestzeit um acht Sekunden 19:19 Minuten steigern. Die dreizehnjährige Batoul Taleb durfte diesmal in der Jugendklasse W 14 ebenfalls über 3 Kilometer antreten. Leider verhinderten Kniebeschwerden eine bessere Siegerzeit als 20:50 Minuten.

Noch nicht um Meistertitel kämpfen durften die beiden Jüngsten. Tabitha Hörl feiert im Mai ihren zehnten Geburtstag und bestritt erstmals einen offiziellen Gehwettkampf über die für ihr Alter vorgeschriebene 1 km-Distanz. Wie ihre Mutter und ihr Bruder scheint sie die Gene für das Gehen zu besitzen. Anders ist ihre tolle Siegerzeit von 6:08 Minuten kaum zu erklären. Die zwölfjährige Maryam Hamdan ging die drei Kilometer in unter den Temperaturbedingungen beachtlichen 20:20 Minuten und wurde damit Klassensiegerin der W 12.

RLP Meisterschaften in Straßengehen in Biberach

Gemeinsam statt alleine trainieren in Trier

Trier

„Gemeinsam statt alleine trainieren“ hatte der trainingslagererfahrene Trainer des Diezer TSK Oranien, Lutz Preußner, als Motto für das Oster-Trainingslager 2018 ausgegeben. Von seiner Idee, in einer großen Gruppe Synergien nutzen und voneinander lernen und profitieren zu können, waren schnell die LG Einrich sowie die LG Maifeld-Pellenz und der TSV Moselfeuer Lehmen überzeugt, und so bevölkerten vergangene Woche stolze 51 Teilnehmer die Jugendherberge und das Moselstadion in Trier. Auch Verbandstrainer Klaus Klären, der für die Mittel- und Langstreckler des Leichtathletikverbandes Rheinland zuständig ist, zeigte sich von dem Konzept angetan, und übernahm zusammen mit Lutz Preußner das Training des Läufernachwuchses der vier Vereine. Um die übrigen Disziplinen kümmerten sich das Trainersextett Klaus Föhrenbacher und Marc Ringelstein von der LG Einrich, Rabea Spriestersbach und Jörg Rammner vom Diezer TSK Oranien sowie Stefan Kölsch (TSV Lehmen) und Winfried Wirth (LG Maifeld).

Auf dem Trainingsplan standen täglich zwei Trainingseinheiten in verschiedenen Alters- und Leistungsgruppen, die freiwillig um eine morgendliche Laufeinheit sowie ein zusätzliches Stabilisationsprogramm erweitert werden konnten. An zwei Tagen wurden die Umfänge zugunsten der Regeneration stark reduziert und durch Spaß und Kultur in Form eines Schwimmbadbesuchs und einer Stadtführung durch die Römerstadt ersetzt.

Traininglager in Trier Traininglager TSK und Einrich in Trier

Guter Start in die Straßenlaufsaison von Elena Sanz-Alonso und Sarah Gürth

Brechen

Beim sehr gut besuchten Straßenlauf der LG Brechen am vergangenen Sonntag erwischten unsere Seniorenläuferinnen Elena Sanz-Alonso und Sarah Gürth einen sehr guten Start in die Straßenlaufsaison 2018. Im Halbmarathonlauf über 21,1 Kilometer erreichten insgesamt 161 Läufer und Läuferinnen das Ziel. Elena Sanz-Alonso lief als 53. Der Gesamtwertung und damit viertbeste Frau und Zweite der Seniorinnen W 40 nach 1:41:01 Stunden über die Ziellinie. Sarah Gürth hatte für die 10 km-Distanz, in der 121 Aktive das Ziel erreichten, gemeldet. Sie passierte die Ziellinie nach 49:17 Minuten und wurde damit 45. der Gesamtwertung und Dritte der Seniorinnen W 50.(ws)

Silberne Auszeichnungen für Lutz Preußner und Nicole Hörl

Diez

Dank und Anerkennung ernteten unsere Trainer Lutz Preußner und Nicole Hörl anlässlich der Jahreshauptversammlung unseres Vereins am 16. März. Aus diesem Anlass wurde der Vizepräsident „Sport“ des Leichtathletik-Verbandes Rheinland und Kreisvorsitzender im Rhein-Lahn-Kreis Klaus-Diete Welker vom Vereinsvorsitzenden Christian Busch in der Versammlung begrüßt.

Klaus-Dieter Welker überreichte Lutz Preußner die Silberne Ehrennadel und Urkunde des Deutschen Leichtathletik-Verbandes und erwähnte in seiner Laudatio, dass er selbst Lutz vor nunmehr vierzig Jahren als sportlicher Ausbilder bei der Bundeswehr dazu gebracht habe, Läufer zu werden statt Fußball zu spielen. Das intensive Lauftraining in der Folgezeit trug Früchte, und Lutz wurde ein guter und erfolgreicher Langstreckenläufer. Etwa zehn Jahre später begann er seinerseits, talentierte Jugendliche zu trainieren. Zu ihnen gehörte auch Sören Kah, der seit 2012 zu den besten deutschen Marathonläufern gehört. Seit 2016 ist Lutz Preußner außerdem Leichtathletik-Abteilungsleiter im Diezer TSK Oranien und übt auch dieses Amt mit großem Engagement aus.

Nicole Hörl ist seit 1. Januar 1995 Mitglied im Diezer TSK Oranien und ist seitdem mit guten Fachkenntnissen und Eifer vor allem als Trainerin für die jüngeren Nachwuchsleichtathleten tätig. Etwa im Jahr 2000 entdeckte sie das Wettkampfgehen als eine Disziplin, in der sie selbst noch einmal aktiv wurde, und das mit immer größerem Erfolg. 2007 gewann sie in der Seniorinnenklasse W 35 ihren ersten deutschen Meistertitel, vor wenigen Wochen war bei den Hallenmeisterschaften Titel Nr. 13 jetzt in der Klasse W 45 fällig. Nicole Hörl wurde von Klaus-Dieter Welker für ihre „langjährige und hervorragende Tätigkeit zur Förderung der Leichtathletik“ mit der silbernen Ehrennadel des Leichtathletik-Verbandes Rheinland ausgezeichnet.

Ich persönlich gratuliere als langjähriger Vorsitzender und Leichtathletik-Abteilungsleiter Nicole Hörl und Lutz Preußner zu diesen Ehrungen und bedanke mich bei beiden für ihr tolles Engagement in unserem Diezer TSK Oranien.

Dr. Wolfgang Schaefer.

TSK Trainer Lutz Preußner und Nicole Hörl

Überzeugende Rennen von Olivia Gürth in Ohrdruf

Deutsche Cross-Meisterschaften

Oliva Gürth Deutsche Cross-Meisterschaften 2018 Auch bei den Deutschen Crosslauf-Meisterschaften in Ohrdruf in Thüringen zeigte sich Olivia Gürth vom Diezer TSK Oranien in hervorragender Form. Mit rund 40 Konkurrentinnen stand sie am Start zum 4,1 km-Lauf der weiblichen Jugend U 18. Sie lief nach dem Startschuss ein taktisch sehr kluges Rennen, in dem sie sich zunächst zurückhielt und die erste Runde einer sehr anspruchsvollen Crosslaufstrecke auf dem 12. Platz beendete. In den nächsten beiden Runden schloss sie immer mehr zur Spitze auf und beendete ihren Lauf nach ausgezeichneten 15:52 Minuten auf dem 4. Platz.

Die anderen drei Teilnehmer aus dem Rhein-Lahn-Kreis starteten zum ersten Mal bei einer so großen Veranstaltung und sammelten dabei wertvolle Erfahrungen. Olivia Gürths Vereinskamerad Jean-Pascal Faßbender war noch etwas grippegeschwächt und belegte bei der männlichen Jugend U 18 nach ebenfalls 4,1 Kilometern in 16:43 Minuten den 46. Rang. Zwei Plätze hinter ihm erreichte Timothy Erpenbach von der LG Einrich in 16:57 Minuten das Ziel. (ebenfalls LG Einrich) hatte bei der männlichen Jugend U 20 die relativ lange Distanz von 6,4 Kilometern zurückzulegen. Er landete nach guten 24:42 Minuten auf Platz 44. Im Rahmenprogramm wurde für die Jugend U 16 eine 2 x 1 km-Mixed-Staffel angeboten. Hier starteten für den LA-Kreis Rhein-Lahn Benita Blöcher (Diezer TSK Oranien) und Finn Wöll (LG Einrich). Beide zeigten sich von ihrer besten Seite und durften am Ende als Dritte auf des Siegerpodest steigen.

TSK Läuferin Olivia Gürth am Hertha See

Foto ws: Nur einen Tag nach dem Lauf in Ohrdruf lief Olivia Gürth auch beim Crosslauf „Rund um den Herthasee“ ein tolles Rennen und wurde Kreismeisterin.

Nicole Hörl gewinnt in Erfurt ihre nächste deutsche Meisterschaft

Erfurt

TSK Geherin Nicole Hörle in Erfurt Bei den deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften in Erfurt konnte Nicole Hörl im 3000 m Gehen der Seniorinnen W 45 nach einem gutenWettbewerb ihren 13. Deutschen Meistertitel feiern. Wie vor einer Woche in Kaiserslautern ging sie vom Start an ein gleichmäßiges Tempo, das nur durch die wieder einmal übergenauen Gehrichter gebremst wurde. Nicole erreichte diesmal das Ziel nach 16:48,63 Minuten und war damit knapp 20 Sekunden langsamer als in der Vorwoche. Sie selbst sagte nach dem Zieleinlauf, dass sie sich sehr gut gefühlt habe, es wegen der strengen Gehrichter aber nicht gewagt habe, unterwegs mehr aufs Tempo zu drücken. Gleich beim ersten Versuch wurde sie nämlich von einem Gehrichter mit der gelben Kelle ermahnt, und da lag noch ein gutes Stück der 3000 m-Distanz vor ihr.

Der strengen Regelauslegung fiel einmal mehr Dr. Wolfgang Schaefer in der M 80 zum Opfer, er sah nach gut der Hälfte des Rennens die rote Kelle und musste die Bahn verlassen. (ws)

TSK Geherin Nicole Hörle in Erfurt

Foto ws: Das Foto aus Kaiserslautern zeigt Nicole Hörl in ihrer äußerst sauberen Gehtechnik.

Nicole Hörl süddeutsche und Rheinland-Pfalz-Meisterin im Hallengehen

Cornelius Hörl und Batoul Taleb holen zwei weitere Titel für den TSK Oranien

Kaiserslautern

Mit einer süddeutschen und drei Rheinland-Pfalz-Meisterschaften im Hallengehen in Kaiserslautern starteten die Geherinnen des Diezer TSK Oranien überaus erfolgreich in die Saison 2018.

Einen unerwartet starken Wettkampf über 3000 Meter lieferte dabei Nicole Hörl ab. Durch einen Muskelfa-serriss behindert konnte sie in den letzten Wochen nur eingeschränkt trainieren. Umso überraschter war sie, wie gut sie in Kaiserslautern ins Rollen kam. Nach 1000 und 2000 Metern zeigte die Stoppuhr 5:30 und 10:58 Minuten an. Auch auf dem letzten Teilstück konnte sie das Tempo halten und erreichte das Ziel 16:29,29 Minuten als süddeutsche und Rheinland-Pfalz-Meisterin

Aus organisatorischen Gründen haben die Jugendlichen U 16 in Kaiserslautern schon von jeher eine auf 1000 Meter verkürzte Meisterschaftsstrecke. Auf ihr gingen vom TSK Oranien diesmal Cornelius Hörl, Batoul Taleb und Maryam Hamdan, die leider für Meisterschaftswettbewerbe noch ein Jahr zu jung ist, an den Start. Cornelius Hörl und Maryam Hamdan schlugen vom Startschuss an zusammen mit Selina Berger aus Biberach / Baden ein flottes Tempo an. Im Ziel hatte die 15-jährige Selina Berger (5:45,57) knapp die Nase vorn vor Cornelius Hörl (5:48.84) und Maryam Hamdan (5:49,00). Normalerweise hätte auch Batoul Taleb das Tempo mitgehen können, aber sie war Anfang der Woche noch krank und hielt sich auf Anraten ihres Trainers Dr. Wolfgang Schaefer etwas zurück. Sie holte sich in 6:17,70 Minuten die Landesmeisterschaft in der Klasse W 14, Cornelius Hörl den in der M 14. (ws)

TSK Geher in Kaiserslautern

Foto: Drei gut aufgelegte TSK-Nachwuchsaktive vor ihrem Start
Cornelius Hörl, Batoul Taleb Maryam Hamdan (von links)